Lifestyle

Golden Globes 2014 – Nominierungen und Präsentatoren

Nachdem es im Dezember bereits die Ankündigung mit den Nominierungen für die Golden Globes 2014 gab, wurden nun die ersten Präsentatoren für die Preisverleihung bekanntgegeben.

Unter den namhaften Hollywood-Größen befinden sich unter anderem Kevin Bacon, Robert Downey Jr., Jennifer Lawrence und Mila Kunis.

 

Präsentatoren für Golden Globes 2014 angekündigt

Bald ist es soweit. Die alljährlichen Golden Globes stehen an. Nachdem im Dezember die Nominierungen für die Golden Globes durch die Hollywood-Stars Zoe Saldana, Aziz Ansari und Olivia Wilde in einer eigenen Feier verkündet wurden, gab man nun die ersten Namen auf der Präsentatoren-Liste bekannt, die unter anderem von The Hollywood Reporter veröffentlicht wurden.

Die ersten Namen sind bereits eine ziemlich beeindruckende Liste, bestehend aus Kevin Bacon, Robert Downey Jr., Jennifer Lawrence, Uma Thurman, Mila Kunis, Julie Bowen, Laura Dern, Jimmy Falon, Colin Farrell und Reese Witherspoon.

Die 71. Golden Globes werden am 12. Januar verliehen und von Tina Fey und Amy Poehler moderiert.

 

Die Nominierungen der Golden Globes 2014

Besonders beeindruckt haben die Jury wohl „12 Years a Slave“ und „American Hustle“. Beide Produktionen konnten bereits sieben Nominierungen einheimsen.

In der Kategorie Bester Kinofilm – Drama treten so gegeneinander an „12 Years a Slave“, „Captain Phillips“, „Philomena“, „Gravity“ und „Rush – Alles für den Sieg“. Beim Besten Kinofilm – Musical oder Comedy werden als Nominierte „America Hustle“, „Her“, „Inside Llweyn Davis“, „Nebraska“ und „The Wolf of Wall Street“ genannt.

Eine Nominierung als Bester Regisseur haben sich geholt: Alfonso Cuarón für „Gravity“, Paul Greengrass für „Captain Phillips“, Steve McQueen für „12 Years a Slave“, Alexander Payne für Nebraska und David O. Russell für „American Hustle“.

 

Beste Darsteller und Darstellerinnen

Für die Kategorie Bester Darsteller in einem Kinofilm wurden Chiwetel Ejiofor für „12 Years a Slave“, Idris Elba für „Mandela: Der lange Weg zur Freiheit“, Tom Hanks für „Captain Phillips“, Matthew McConaughey für „Dallas Buyers Club“ und Robert Redford für „All is Lost“ nominiert.

Wer sich im Pendant für die Damen über einen Golden Globe freuen darf, müssen Cate Blanchett für „Blue Jasmine“, Sandra Bullock für „Gravity“, Judy Dench für „Philomena“, Emma Thompson für „Saving Mr. Banks“ und Kate Winslet für „Labour Day“ unter sich ausmachen.

 

Weitere Nominierungen

Insgesamt liegen Nominierungen in 21 Kategorien vor. So wurde unter anderem Daniel Brühl für seine Darstellung des Nikki Lauda in „Rush – Alles für den Sieg“ als Bester Nebendarsteller in einem Kinofilm nominiert.

Und auch die Seriennominierungen sollten nicht außer Acht gelassen werden. So treten etwa „Breaking Bad“, „Downtown Abbey“, „The Good Wife“, „House of Cards“ und „Masters of Sex“ in der Kategorie Beste TV-Serie (Drama) gegeneinander an.

Als Beste Darsteller in einer TV-Serie (Drama) wurden Bryan Cranston („Breaking Bad“), Liev Schreiber („Ray Donovan“), Michael Sheen („Masters of Sex“), Kevin Spacey („House of Cards“) und James Spader („The Blacklist“) nominiert.

Über eine Nominierung in der Kategorie Beste Darstellerin in einer TV-Serie (Drama) dürfen sich Julianna Margulies („The Good Wife“), Tatiana Maslany („Orphan Black“), Taylor Schilling („Orange is the New Black“), Kerry Washington („Scandal“) und Robing Wright („House of Cards“) freuen.

 

Die Golden Globes – Highlight in Hollywood

Zwar sind die Golden Globes nicht ganz so viel beachtet wie die OSCAR-Verleihung, doch schon lange sind sie ein Highlight in der Filmbranche und Hollywood.

Im Gegensatz zu den OSCARs, die von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences vergeben wird, werden die Golden Globes von der Hollywood Foreign Press Association verliehen. Welcher Film- oder TV-Star einen Golden Globe erhält, bestimmen seit 1944 jährlich über 100 Journalisten, die in Hollywood tätig sind.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.