Newsticker

Großbritannien: Eiserne Lady Thatcher tot

Die ehemalige britische Premierministerin Margret Thatcher ist im Alter von 87 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls gestorben. Bereits in der Vergangenheit hatte die zuletzt an Demenz leidende ehemalige britische Premierministerin mehrere Schlaganfälle überstanden.

Sie hat sich zuletzt nur noch äußerst selten in der Öffentlichkeit gezeigt. Margret Thatcher wurde am 13 Oktober 1925 geboren und war Premierministerin in den Jahren 1979 bis 1990. Sie regierte Großbritannien über einen Zeitraum von drei Wahlperioden. Damit war sie länger im Amt als jeder andere britische Premierminister im 20. Jahrhundert.

Königin Elisabeth II. ist  tief betroffen

Thatcher, die auch als “Eiserne Lady“ bekannt war, machte sich insbesondere durch den Falkland-Krieg und ihre skeptische Haltung zu Europa einen Namen. Weil sie vielfach nicht nachgab, wurde sie die “Eiserne Lady“ genannt. Zahlreiche Politiker im In-und Ausland würdigt Thatcher als große Politikerin.

Der amtierende britische Premierminister David Cameron drückte in einer ersten Stellungnahme seine tiefe Anteilnahme aus. Auch die britische Königin Elisabeth II. drückte ihre Trauer über den Tod der ehemaligen Premierministerin aus. Thatcher litt zuletzt an Demenz. Sie galt bereits seit längerem als schwer krank.

Thatcher friedlich eingeschlafen

Ihre Kinder Mark und Carol Thatcher teilten der Öffentlichkeit mit, dass ihre Mutter nach dem jüngsten Schlaganfall friedlich eingeschlafen sei. Margret Thatcher wurde insbesondere im Zuge des Falkland-Krieges im Jahr 1982 bekannt. Wie jüngst bekannt wurde, musste sie sich gegen mehrere Gegenpositionen innerhalb der britischen Politik und auch innerhalb der eigenen Partei durchsetzen.

Falkland-Krieg prägte den Begriff „Eiserne Lady“

So gab es zu Beginn des Falkland-Krieges Forderungen aus der Partei von Margret Thatcher, Argentinien die Falkland-Inseln zu überlassen. So sollen mehrere Abgeordneten der konservativen Tories von einem “großen Fehler“ gesprochen haben, die Falkland-Inseln durch ein Gefecht unbedingt halten zu wollen.

Die Falkland-Inseln liegen etwa 400 km vom argentinischen Festland entfernt und gehören seit 1833 zu Großbritannien. Am 2. April 1982 besetzte die damalige argentinische Militärregierung die Inselgruppe. In dem Falkland-Krieg, der von April bis Juni 1982 dauerte, starben mehrere Hundert Soldaten.

Referendum ergab fast 100 Prozent für Verbleib bei Großbritannien

Letztlich konnte Großbritannien die Inseln halten. Ein jüngst abgehaltenes Referendum zum Status der Inselgruppe ergab ein Ergebnis, von 99,8Prozent für den Verbleib bei Großbritannien. Argentinien indes will das Ergebnis nicht anerkennen und fordert weitere Verhandlungen über den rechtlichen Status der Inseln.

Weil die Insel zahlreiche Rohstoffe bergen, sind sie nicht nur in strategischer Hinsicht, sondern auch in wirtschaftlicher Hinsicht von Interesse. Margret Thatcher ist es letztlich zu verdanken, dass durch ihre starre Haltung im Bezug zum Verbleib der Inselgruppe die Falkland-Inseln gegenwärtig immer noch zu Großbritannien gehören.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.