IT & Internet

Handy: Motorola DynaTAC 8000x läutete Mobilfunkära vor 30 Jahren ein

Das Handy ist heute fast schon wieder aus der Mode gekommen. Das typische Tastentelefon wird zunehmend durch das mit einem Touch-Screen ausgestattete Smartphone ersetzt. Dabei galt einst ein Unternehmen, das heute Teil des Google-Konzerns ist, als Vorreiter des Mobilfunks. Die Rede ist von Motorola.

DynaTAC 8000x: Speicher konnte 30 Telefonnummern behalten

Vor genau 30 Jahren, am 21. September 1983 erhielt das US-Unternehmen Motorola die Zulassung für das DynaTAC 8000x. Dabei handelt es sich um das erste kommerziell angebotene Mobilfunktelefon der Welt. Das Gerät sah aus wie ein Knochen und wog fast ein Kilogramm. Es besaß einer Akkuleistung von einer halben Stunde. Mit dem DynaTAC 8000x läutete Motorola die Handy-Ära ein. Erst im Jahr 1984 wurde das Gerät jedoch an die ersten Kunden ausgeliefert. Damals wog es rund 800 Gramm und besaß eine Höhe von 25 Zentimetern. Davon war die schwarze Antenne ausgenommen. Das Gerät kostete 3995 US-Dollar. Insgesamt ließ sich mit dem ersten Motorola-Handy eine halbe Stunde telefonieren. Der Speicher konnte 30 Telefonnummern behalten. Zum Wiederaufladen des Akkus musste das Mobilfunktelefon 10 Stunden auf die Ladestation.

Motorola war einst Weltmarktführer

Während die bislang als Mobilfunktelefone vertriebenen Modelle entweder in Autos fest verbaut waren oder wie ein Koffer getragen werden mussten, bot das Motorola DynaTAC 8000x erstmals die Möglichkeit echte Mobilfunktelefonie durchzuführen. Durch die Entwicklung dieses Geräts wurde Motorola für lange Zeit zum weltgrößten Handy-Hersteller. Erst im Jahr 1998 konnte Nokia Motorola an der Spitze verdrängen. Während Nokia mittlerweile sein Mobilfunkgeschäft an Microsoft verkauft hat, ist Motorola zwischenzeitlich Teil von Google. Google will derweil aktuell mit dem Moto X den Hauch einstiger Tage bei Motorola wieder einhauchen. Das neueste Smartphone wird in Texas in zahlreichen Design-Versionen gefertigt. Während das DynaTAC 8000x den Beginn der Mobilfunkära markierte, gibt es heute über sechs Milliarden Mobilfunk-Anschlüsse weltweit. Davon beruhen allein eine Milliarde auf Smartphones. Die heutigen führenden Unternehmen sind dabei Samsung und Apple.

Smartphone: Rechenleistung eines früheren Desktop-PCs

Ein heutiges Smartphone besitzt in etwa die Rechenleistung eines Desktop-PCs früherer Tage. Der Unterschied ist der, dass die heutigen Smartphones lediglich im Bereich von 100 Gramm wiegen. Während die ersten Handys gemäß den Gesetzen der typologischen Reihe noch Tastentelefonen von einst glichen, erinnern Smartphones mit ihrer Touch-Screen-Tastatur nur noch marginal an die einstigen Vorgänger, genannt Handys.

Phablets verdrängen Smartphones

Zwischenzeitlich scheinen jedoch auch die Smartphones ihren Rückzug anzutreten. Stattdessen geht der Trend hin zu wieder größeren Geräten, den Phablets. Diese stellen eine Mischung aus Smartphone und Tablet dar. Offenbar scheinen die Smartphones für die Online-Nutzung nicht so geeignet zu sein, wie es die Hersteller ursprünglich erwartet hatten. Deshalb geht der Trend wohl wieder zu größeren Geräten. Im Gegensatz zum DynaTAC 8000x wird jedoch das Gewicht immer geringer.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.