Gesellschaft

Indien: 126 Tote durch gepanschten Alkohol

Im Bundesstaat West Bengalen sind 126 Menschen durch den Konsum von gepanschtem Alkohol ums Leben gekommen, der Vorfall löste in Indien Bestürzung aus. In insgesamt 12 Gemeinden im Distrikt Parganas beklagten sich die Menschen nach dem Konsum von dem gepanschten Alkohol über schwerwiegende körperliche Folgen, nach Angaben der örtlichen Polizei wurden sieben Personen in diesem Zusammenhang vorübergehend festgenommen. Über 100 weitere Personen werden in den Krankenhäusern behandelt, es besteht die Befürchtung, dass die Anzahl der Todesopfer weiter steigen wird.

Vorfälle mit gepanschtem Alkohol sind in Indien nicht selten, erst vergangene Woche hat die Regierung im indischen Bundesstaat Gujarat die illegale Herstellung von Alkohol unter Todesstrafe gestellt. Nicht selten werden in Kellern oder auf Hinterhöfen Alkohol destilliert, doch aufgrund der Umstände ist dieser meist verunreinigt, bei massiven Konsum drohen Vergiftungserscheinungen. Neben den Verunreinigungen führt vor allem die Zugabe von Ammoniumnitrat (Bestandteil von Düngemittel und Sprengstoff) zu gesundheitlichen Problemen, die Zugabe soll den Geschmack des Alkohols verbessern.

Im aktuellen Vorfall hat die örtliche Polizei umfassende Ermittlungen angekündigt, gleichzeitig kündigte Mamata Banerjee, seines Zeichens Chief Minister aus West Bengalen (eine Art Ministerpräsident der einzelnen indischen Bundesstaaten), eine Kompensation für die Opfer der Alkoholvergiftung an. Darüber hinaus werde man mit aller Energie gegen die illegale Destillation vorgehen.

Makabererweise blieben viele der Opfer nach dem Konsum des gepanschten Alkohols eher zu Hause, als freiwillig ins Krankenhaus zu gehen, aus Befürchtung vor polizeilicher Bestrafung. In den Bundesstaaten Gujarat, Mizoram und Nagaland gilt eine gesetzliche Alkoholprohibition.  Ab Dienstagabend wurden die entsprechenden Chargen des Alkohols konsumiert, kurz darauf erlitten die Ersten Vergiftungserscheinungen. Nach den Vorkommnissen ging die Polizei gegen vier illegale Destillerien vor und schloss diese umgehend. Doch in der Regel werden diese Destillerien eher geduldet, „normaler“ Alkohol ist schlicht für die meisten Inder nicht bezahlbar, mit fatalen Folgen. 2010 kamen im Bundesstaat Tamil Nadu 10 Menschen ums Leben, 2009 30 in Uttar Pradesh und 107 nochmals in Gujarat durch den Konsum des gepanschten Alkohols ums Leben. Dementsprechend nimmt es nicht Wunder, dass der Bundesstaat Guajarat die strengsten Alkoholgesetze (mitsamt Prohibition) Indiens führt, doch der Erfolg darf bezweifelt werden, so lange die wirkliche Ursache, die Armut der Bevölkerung, weiterhin bestehen bleibt, weitere Vorfälle von Toten durch gepanschtem Alkohol werden auch in Zukunft aus Indien gemeldet werden.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.