Finanzen & Recht

Indien und Pakistan erweitern Grenzübergang

Den Spannungen zwischen Indien und Pakistan zum Trotz erweitern beide Staaten den einzigen Grenzübergang auf dem Landweg, auch um den Handel zwischen beiden Staaten zu forcieren. Derzeit beläuft sich das Handelsvolumen zwischen beiden Staaten auf jährlich 2,7 Milliarden Dollar.

Der Grenzübergang in Wagah ist bislang eher für die übertriebenen Militärparaden für die Streitkräfte aus beiden Staaten bekannt, darüber hinaus ist es der einzige Grenzübergang auf dem Landweg zwischen beiden Staaten. Das Dorf Wagah wurde bei der Trennung beider Staaten 1947 ebenfalls aufgeteilt.

Alter Grenzübergang mit neuer Technik

Um den Warenfluss am Grenzübergang Wagah zu beschleunigen, wurden neue Kameras angebracht. Weiterhin wurde die Abwicklung des Güterverkehrs vereinfacht. Zuvor hatten sich Händler und Kaufleute aus beiden Staaten über die Bedingungen am Grenzübergang beschwert.

Bei der Neueröffnung des Grenzüberganges waren mehrere Minister aus Pakistan und Indien anwesend. Schon zuvor erklärte der indische Wirtschaftsminister Anand Sharma in Delhi, dass man bestrebt sei, die gesetzlichen Hürden für Direktinvestitionen aus Indien in Pakistan senken zu wollen. Im Gegenzug werden in Pakistan Überlegungen laut, bestimmte Waren, auf denen ein Einfuhrverbot aus Indien existiert, wieder zu zu lassen.

Frieden dank Handel ?

Beide Staaten sind sich traditionell eher feindlich gesonnen, die Anschläge von 2008 in Bombay haben die Beziehungen nahe Nullpunkt gebracht. Doch am Sonntag besuchte erstmals der pakistanische Präsident Asif Ali Zardari den indischen Premierminister Manmohan Singh. Zuvor wurden 25 Fischerleute aus Indien, die in Pakistan aufgrund von Grenzverletzungen inhaftiert wurden, als Geste guten Willens freigelassen.

Weitere 423 Menschen aus Indien seien weiterhin in pakistanischen Gefängnissen, diese wurden nach den Anschlägen 2008 in Pakistan festgenommen, weil sie die maritimen Grenzen Pakistans überschritten hätten.

Im Gegenzug befänden sich ungefähr 150 pakistanische Fischer aus denselben Gründen in indischen Gefängnissen.

Nun wünschen beide Staaten einen Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen, trotz der räumlichen Nachbarschaft macht der Interhandel zwischen beiden Staaten nur einen Bruchteil der jeweiligen BIP aus. Der Ausbau des Grenzüberganges könnte den Auftakt zwischen Pakistan und Indien bilden, für eine engere wirtschaftliche Zusammenarbeit, und vielleicht für einen dauerhaften Frieden zwischen beiden Staaten.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.