Finanzen & Recht

Goldpreis steigt: Gold als Geldanlage 2014 wieder beliebt

Es scheint als würde sich die Weltwirtschaft endlich erholen. In den Medien wird kaum noch von einer Finanzkrise berichtet.

Die Aktien sind bislang erneut als die wohl beste Geldanlage 2014 zu bezeichnen, nicht zuletzt den historisch niedrigen Zinsen geschuldet.

Nun steigen auch wieder die Preise für Gold. Doch eignen sich Gold und andere Edelmetalle als Kapitalanlage?

Wird der Goldpreis 2014 steigen?

Im Zeitraum von 2011 und 2012 machte man sich große Sorgen um die Stabilität des Euro, dadurch stand Gold hoch im Kurs. 2013 änderte sich dies schlagartig. Der Goldpreis sank um 30 Prozent ab. Nun könnte der Goldpreis wieder steigen.

Laut Bernhard Wenger von ETF Securities haben Investoren in der letzten Woche mit 9 Millionen US-Dollar weniger Mittel aus Gold-ETCs abgezogen als vorher. Investoren sind an dem Edelmetall nach wie vor sehr stark interessiert und nutzen es zur Absicherung, falls sich die optimistischen Wachstumsprognosen für die US-Wirtschaft doch nicht erfüllen sollten.

Seit dem Jahreswechsel ist Gold wieder interessant

Seit dem Jahreswechsel steht das Edelmetall wieder hoch im Kurs. Jörg Sengfelder von Flow Traders in Amsterdam erklärte, dass die Menschen seit dem Jahreswechsel wieder Gold kaufen würden. Er spricht sogar von einem klaren Kaufüberhang. Somit könnte sich Gold in 2014 als alternative Geldanlage neben den Aktien anbieten.

Börsengehandelte Goldfonds erleben Zuwachs

Sank der Goldpreis 2012 drastisch, steigt er nun scheinbar wieder drastisch an. Der Abwärtstrend bei den Goldkäufen geht auch laut Matthias Kuzinski von Lupus alpha Asset Management zurück.

In der letzten Woche wurde ein starker Zuwachs bei börsengehandelten Goldfonds beobachtet. Der Goldmarkt habe im vergangenen Jahr stark gelitten und es wurde ein weiteres Abwärtsrisiko befürchtet.

Laut Kuzinski haben alle Anleger, die aus dem Goldgeschäft aussteigen wollen, ihre Anlagen im letzten Jahr verkauft. Investoren, die langfristig denken, würden ihre Positionen hingegen weiter halten. Der Portfoliomanager spricht von Goldpreisen zwischen 1.300 und 1.400 US-Dollar. Der Goldpreis würde in diesem Jahr wieder steigen.

Starke Goldnachfrage aus Asien

Der Aufwärtstrend ist unter anderem auf eine starke Goldnachfrage aus Asien zurückzuführen. China soll Schätzungen zufolge 2013 1.000 Tonnen Gold importiert haben. Dies sei auf die Vermögenssicherung in China zurückzuführen.

Der chinesische Aktienmarkt würde sich seit 2007 im Börsensturz befinden. Der Aktienmarkt sei um 70 Prozent eingebrochen, heißt es weiter. Zu diesen Zeiten würde niemand Investitionen tätigen.

Zudem sei der Immobilienmarkt in China stark überteuert. Die Quadratmeterpreise in Peking sollen auf dem Niveau von München liegen. Das Lohnniveau hingegen würde nur einen Bruchteil des Quadratmeterpreises betragen. Niemand würde auf die Idee kommen ein Haus zu kaufen. Gold ist da die beliebtere Investitionsmöglichkeit.

Gold ist derzeit um 40 Prozent günstiger als noch vor wenigen Jahren.

Ist ein erneuter Abwärtstrend zu befürchten?

Wieland Staud, technischer Analyst und Geschäftsführer von Staud Research meint, dass trotz des derzeitigen Aufwärtstrends das Abwärtsrisiko immer noch überwiegt.

Im bestmöglichen Fall würden die Werte auf 1.350 US-Dollar steigen und die Kurse danach wieder deutlich sinken. Ein langfristiges Ziel seien Kurse um 1.000 US-Dollar.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.