IT & Internet

iPad Mini Apple: Ein Mythos wankt – oder doch nicht?

Kurz vor der mit Spannung erwarteten Apple-Präsentation hinsichtlich des neuen iPad Mini brodelt die Gerüchteküche. Kein geringerer als Apple-Chef Tim Cook selbst wird das neue iPad Mini präsentieren. Während nahezu zeitgleich Microsoft mit dem Verkauf seines neuen Surface 2 beginnt und Nokia im arabischen Abu Dhabi erstmals seit langer Zeit ein eigenes Tablet präsentiert, wartet die Fan-Gemeinde von Apple sehnsüchtig auf die Präsentation des neuen iPad Mini und des neuen großen iPad.

Diskussion um mögliches Retina-Display im neuen iPad und iPad Mini

In den vergangenen Wochen enttäusche Apple seine Fans jedoch in mehrfacher Hinsicht. Bei der Präsentation der neuen iPhone-Generation fehlten echte Innovationen. Lediglich marginale Verbesserungen wurden implementiert. Nun aber will Apple offenbar liefern. Neben dem regulären iPad soll es offenbar das neue iPad Mini sein, das den Ruf von Apple wiederherstellen soll. Analysten indes rechnen damit, dass die neuen Geräte entgegen der Hoffnung zahlreicher Apple-Fans kein Retina-Display besitzen. Sollte dies jedoch so sein, dann dürfte der Ruf von Apple endgültig dahin sein. Dies gelte allein deshalb, weil nahezu die gesamten Geräte der Konkurrenz schärfere Display-Bilder liefern als das iPad Mini. Deshalb hoffen die Analysten, dass Apple bei der Auflösung des Displays seines neuen iPad Mini deutlich nachgelegt hat. Das reguläre iPad soll offenbar eine Bildschirmdiagonale von 9,7 Zoll aufweisen.

Erste Fotos bereits im Internet aufgetaucht

Es soll leichter und dünner daherkommen als sein Vorgänger. Im Internet gibt es bereits erste Fotos, die angeblich von Zulieferbetrieben stammen. Dort fällt insbesondere ein offenbar verändertes Design des regulären iPads auf. Bislang hat sich das Design des normalen iPads seit dem Jahr 2011 nicht verändert. Das neue große iPad dürfte unter anderem auch einen besseren und schnelleren Prozessor verpasst bekommen. Dabei soll es sich offenbar um einen A7-Chip handeln. Dieser ist bereits im neuen iPhone 5S enthalten. Fraglich bleibt indes, ob der starke Prozessor auch im iPad Mini zur Anwendung gelangen wird. Ebenfalls fraglich bleibt, ob die neuen iPads auch den bereits im neuen iPhone 5S verwendeten Fingerabdrucksensor enthalten werden.

Auch Verbesserungen am MacBook Pro und MacBook-Air?

Für Apple stellt die Präsentation des iPad am heutigen Dienstag die letzte Möglichkeit dar, vor dem laufenden Weihnachtsgeschäft neue Produkte zu präsentieren. Experten gehen deshalb davon aus, dass auch in weiteren Apple-Produkten neue Prozessoren und Verbesserungen verbaut sein werden. Davon betroffen sein könnten unter anderem das MacBook Pro und das MacBook-Air. Experten spekulieren darüber, ob in diesen Geräten zukünftig der Intel-Chip vom Typ Haswell verbaut sein könnte. Dies würde insbesondere der Akkulaufzeit zugute kommen. Insofern bleibt abzuwarten, was Apple seinen Fans am heutigen Dienstagabend (10 Uhr Ortszeit in San Francisco) bieten wird.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.