Politik

Israel trauert: Ariel Sharon ist tot

Eine Nachricht, die um die Welt geht.

Ariel Sharon, der frühere israelische Ministerpräsident, ist heute gestorben.

Im Alter von 85 Jahren starb er nunmehr in einem Krankenhaus in Tel Aviv.

Anfang 2006 erlitt Sharon einen schweren Schlaganfall, seitdem er nunmehr im Koma lag.

Nunmehr bestätigte das Krankenhaus in Ha Schomer bei Tel Aviv, welches Ariel Sharon beherbergte, dass dieser seinem Leiden erlegen ist.

Seit 8 Jahren im Koma

Ein Sprecher der Klinik bestätigte, dass Sharon, der nunmehr acht Jahre im Koma gelegen hat, eine immer größer werdende Herzschwäche zu verzeichnen hatte. So ist sein Herzschlag in den letzten Wochen immer schwächer geworden. Nunmehr sei er friedlich von seiner Familie geschieden, die immer mit Liebe und viel Kraft für ihn dagewesen ist.

Erstaunlich, dass Sharon bereits am kommenden Montag während eines Staatsbegräbnis bestattet wird. Dies hat ein TV-Sender in Israel bestätigt. Bereits am Sonntag wird er in Knesset, dem Parlament in Jerusalem, aufgebahrt. So erhielt nunmehr auch die Öffentlichkeit die letzte Chance, ihm Ehre zu erweisen und sich von ihm zu verabschieden.

Zustand verschlechterte sich zunehmend

Der Zustand von Ariel Sharon hatte sich in den letzten Tagen immer mehr verschlechtert. Dabei war vor allem ein akutes Organversagen sowie auch eine Blutinfektion der Grund für eben diesen immer schlechter werdenden Zustand.

Dabei waren bereits die Ärzte davon ausgegangen, dass es nur noch eine Frage der Zeit war, denn lediglich ein Wunder hätte diesen Zustand verbessern können.

Seine Familie war während der gesamten Zeit über an seinem Krankenbett. Hinter den Kulissen hatte man, auch vor seinem Ableben, bereits sein Staatsbegräbnis geplant, um perfekt vorbereitet zu sein und alles schnell in die Wege leiten zu können.

Einer der umstrittensten Ministerpräsidenten Israels

Der Staat Israel verneigt sich, denn Sharon war einer der bedeutendsten, aber auch umstrittensten Staatsmänner, die das Land jemals gehabt hat. Ariel Sharon war ein junger tapferer Kämpfer, der bereits dem Staatsgründer David Ben Gurion aufgefallen ist.

Dabei betonte er aber immer wieder, dass er ihm gleichermaßen auch nicht traute. So schaffte es Sharon allein deshalb nicht zum Oberbefehlshaber, weil er Befehle seines Vorgesetzten konsequent ignorierte.

Dabei war Ariel Sharon während seiner Karriere immer wieder bekannt für Überraschungen. Er galt nicht als neurotischer Araberhasser oder verblendeter Siedlungsideologe. Dabei kann bestätigt werden, dass wohl kein anderer Staatsmann bei den Arabern so verhasst und gleichermaßen so stark respektiert wurde.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.