IT & Internet

Kinect für Windows- jetzt offiziell

Wie Microsoft heute bekannt gab wird die Sensorleiste Kinect, anfangs gedacht für die Spielekonsole xbox 360, endlich auch für Windows frei gegeben. Schon kurz nach dem Launch im vorletzten Jahr hatten Tüftler die Kinect gehackt und konnten damit den PC anfahren und steuern, doch nun wird die Kinect auch offiziell für Windows gebaut. Im vergangenen Jahr gab Microsoft zudem ein Developer-Kit namens Kinect SDK frei. Neben einer 3D-Tiefenkamera und einem Infrarotsensor besteht die Leiste auch aus einem Richtmikrofon. Zwar wurden bislang so genannte Core-Gamer bei der Spieleauswahl für die xbox 360 eher enttäuscht, doch die Anwendungsmöglichkeiten für die Kinect auf einem konventionellen Rechner sind enorm. Die Windows-Version der Kinect wird anders verbaut als für die xbox 360, so soll die neue Kinect für Windows das Arbeiten in einem Abstand von 30 bis 40 Zentimeter erlauben, während man bei der Kinect für die xbox 360 wesentlich weiter entfernt stehen muss. Allerdings wird die Kinect für Windows auch fast doppelt so viel kosten, als für die xbox 360.

Kinect- Bewegungssteuerung wie aus einem Science-Fiction Film

Die Gestensteuerung per Kinect funktioniert überraschend gut, die Installation ist sehr einfach. Die Bewegungssteuerung wird mit minimaler Verzögerung überraschend exakt übertragen. Die Kinect soll auch per Stimme nutzbar sein, zudem verfügt sie über eine Gesichtserkennung. Die Preisempfehlung für die Windows-Version (auch mit Linux nutzbar) wird in den USA mit 249 Dollar angegeben, die xbox-Version hingegen mit 130 Dollar (hierzulande meist 149 Euro). Branchenkenner munkelten, dass die Kinect unter den Produktionskosten (ähnlich wie bei der Konsole) ausgegeben wurde, man wollte über die Distribution und Lizenzgebühren Gewinne einfahren. Schon auf der Vorstellung auf der Messe E3 2009 sprach Bill Gates von Plänen, wie man mit Kinect den Mediaplayer bedienen könnte, doch die Anwendungsmöglichkeiten erschöpfen sich bei Weitem nicht damit.

Kinect- Eine Erfolgsgeschichte zum Wiederholen ?

Der Verkauf der Kinect für die xbox 360 verlief außerordentlich erfolgreich, nach eigenen Angaben habe man bislang 18 Millionen Einheiten an den Mann bringen können. Damit hält die Kinect den Guiness-Rekord für das schnellstverkaufte elektronische Gerät überhaupt. Zu den Anwendungsmöglichkeiten sagte der verantwortliche Produktionsleiter Craig Eisler, dass die Kinect bislang lediglich die Oberfläche angekratzt hätte. In der Tat ergeben sich eine Reihe von Anwendungsmöglichkeiten, in der Produktionsentwicklung oder in bildgebenden Verfahren beispielsweise. Eisler bestätigte, dass über 300 Firmen weltweit an der Entwicklung für Programme der Windows-Kinect beteiligt seien. Auch Anwendungsmöglichkeiten in der Chirurgie seien möglich.Ob sich die Erfolgsgeschichte wird wiederholen können, und welche Anwendungsmöglichkeiten sich für eine Kinect für Windows-Rechner ergeben werden, wird die nicht allzuentfernte Zukunft zeigen.

 

 

 

 



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.