Versicherung & Vorsorge

Lebensversicherung-Unternehmens-Rating von Softfair präsentiert

Das Hamburger Analysehaus Softfair hat ein aktuelles Rating für Lebensversicherungen präsentiert. Hierfür werden die entsprechenden Geschäftsberichte der Lebensversicherer anhand einer bestimmten Kennzahl beurteilt und analysiert. Anders als andere Rating-Unternehmen legt Softfair nach eigener Angabe besonderen Wert auf das Halten von Leistungsversprechen der Versicherer. Deshalb wurde die benutzte Kennzahl entsprechend anders gewichtet als bei anderen Ratings.

Allianz mit „hervorragend“ beurteilt

Beim Unternehmensrating der Lebensversicherer wurden die Allianz, Oeco Capital, die Stuttgarter, die Versicherungskammer Bayern, die alte Leipziger, die Nürnberger Beamten, sowie der Volkswohlbund und die InterRisk mit einem „hervorragend“ bewertet. Mit „sehr gut“ wurden die Continentale, HanseMerkur, LV 1871, Europa, der Deutsche Ring, die Axa, die uniVersa, die Neue Bayrische Beamten, die WWK sowie die Nürnberger, Swiss Life, und Condor ausgezeichnet. Gut bewertet wurden die Zurich Deutscher Herold, Helvetia, DBV, die Hannoversche, Generali, HDI Gerling, die Württembergische, Barmenia Leben sowie VPV Lebensversicherung, der Münchener Verein, Signal Iduna, die Gothaer, die ARAG, und Ergo Direkt.

Ideal und Asstel nur „ausreichend“

Mit lediglich „ausreichend“ wurden die Ideal und Asstel bewertet. Warum beim Softfair-Rating allerdings kein „befriedigend“ aufgeführt ist, bleibt zumindest fraglich. So entsteht der Eindruck, dass ein mit „sehr gut“ beurteiltes Unternehmen wirklich sehr gut ist, allerdings offenbart die Lücke zwischen „gut“ und „ausreichend“, dass offenbar eine gute Bewertung in Wirklichkeit lediglich ein „befriedigend“ darstellt und ein „sehr gut in Wahrheit bloß ein „gut“.

Platz 34 des Rankings  „gut“, Platz 35 nur „ausreichend“?

Insofern bleibt zu hinterfragen, warum ein im Ranking auf Platz 34 gelistetes Unternehmen (Ergo Direkt) mit „gut“ bewertet wird, während das nachfolgende Unternehmen auf Platz 35 (Ideal) nur mit einem „ausreichend“ benotet wurde. Bei der Beurteilung von Softfair flossen insbesondere der betriebswirtschaftliche Erfolg aus Kundensicht, die gesunde Bestandsentwicklung sowie die Sicherheit für die Zukunft in die Bewertung ein. Grundlage für die Beurteilung waren öffentlich zugängliche Daten aus den jeweiligen Unternehmensgeschäftsberichten. Insbesondere das gute Abschneiden der Allianz überrascht.

Steht das Unternehmen doch bei anderen Ratings oft schlechter dar. Ähnlich ergeht es der Alten Leipziger. Auch dieses Versicherungsunternehmen ist in anderen Bewertungen oftmals nicht so gut platziert. Im Gegensatz dazu findet sich der Münchener Verein oftmals in besseren Bewertungen wieder. Letztlich hilft ein Online-Vergleich, den richtigen Versicherer herauszufinden.

Ratings geben zwar Anhaltspunkte, ein ausschließliches Beurteilungskriterium für oder gegen eine Versicherungsgesellschaft stellen diese jedoch in aller Regel nicht dar, weil die verschiedenen Ratingagenturen und Testinstitute jeweils andere Schwerpunkte bei der Beurteilung setzen. Dennoch können die Bewertungen der Testinstitute und Ratingagenturen einen Anhaltspunkt für die Auswahl der richtigen Versicherungsgellschaft bieten.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.