Versicherung & Vorsorge

Lebensversicherungsbranche sieht sich trotz aller Kritik gut aufgestellt

Nahezu wöchentlich erreicht die Lebensversicherungsbranche neue Hiobsbotschaften. Durch immer neue gesetzliche Vorgaben, hohe Kosten und Zinslasten geraten auch immer mehr Lebensversicherer in die finanzielle Schieflage. Aus diesem Grunde fragen sich immer mehr Anleger, ob das Geld bei den Lebensversicherern noch gut angelegt ist.

Nun scheint es so zu sein, dass eine Gesetzesnovelle die Situation der Versicherer abermals verschlechtert. Insbesondere Verträge, die in wenigen Monaten auslaufen, können sich als lohnenswert herausstellen, wenn Sie nach einer Einzelfallprüfung noch vor dem 21 Dezember 2012 gekündigt werden.

Versicherungsvertragsgesetz zum 21. Dezember 2012 geändert

Der Gesetzgeber hat nämlich eine Änderung des Versicherungsvertragsgesetzes zum 21. Dezember vorgesehen. Die Gesetzesänderung sieht insbesondere vor, dass Kunden bei einer Kündigung der Lebensversicherung zukünftig nicht mehr mit der Hälfte an den stillen Reserven der Lebensversicherer beteiligt werden sollen.

Stattdessen soll in Zukunft ein Faktor zur Stabilisierung der Lebensversicherer abgezogen werden. Für den Kunden bleibt somit bei den Lebensversicherungsverträgen netto weniger übrig als bisher. Experten sprechen teilweise von 10.000 EUR, die Versicherte weniger erhalten, wenn sie eine Ablaufleistung von 120.000 EUR vereinbart hatten.

Vorzeitige Kündigung der Lebensversicherung kann sich unter Umständen lohnen

Grundsätzlich gilt, wenn der Rückkaufswert zusammen mit den aktuellen Bewertungsreserven die Ablaufleistung von der Summe her übersteigt, lohnt sich eine vorzeitige Kündigung der Lebensversicherung. In diesem Falle sollten Betroffene mit der zuständigen Verbraucherzentrale, dem Versicherungsberater oder dem Bankberater sprechen, um sich hinsichtlich der Vor- und Nachteile einer vorzeitigen Kündigung genau zu informieren.

Betroffene Versicherte sollen in jedem Fall in Ihre Versicherungspolice schauen und zudem die jährlichen Konten nebst der dort aufgeführten Zwischenstände der Lebensversicherung überprüfen. Unter Umständen kann es auch helfen, wenn die betroffenen Versicherten sich bei Ihrem Versicherungsunternehmen entsprechende Kontoauszüge zukommen lassen.

Garantiezins bewegt sich unterhalb der Inflationsrate

Die Lebensversicherer selber betrachten sich als gut aufgestellt. Nach Angaben der Lebensversicherer haben viele Lebensversicherungen in den letzten Jahren hohe Zuflüsse bekommen. Demnach sind die Rückstellungen der jeweiligen Lebensversicherer für die betreffenden Kunden in Deutschland im Jahr 2007 so schnell angestiegen wie die entsprechenden Bankeinlagen.

Viele Kunden sehen danach die Lebensversicherung auch weiterhin als positive Geldanlage für das Alter an. Verbraucherschützer indes stellen teilweise den Garantiezins von 1,75 Prozent infrage, was die Rendite betrifft. Der Garantiezins bewegt sich nämlich unterhalb der Inflationsrate. Die Lebensversicherer indes verweisen auf die hohen Überschussbeteiligungen, die trotz eines niedrigen Garantiezinses die Lebensversicherung attraktiv für die Kunden macht.

Versicherungsexperten verweisen in diesem Zusammenhang jedoch darauf, dass auch 10-jährige Staatsanleihen nicht über das Niveau von zwei Prozentpunkten hinaus ansteigen werden. Diese enthalten jedoch keine Überschussbeteiligung und können hinsichtlich der Rendite weitaus geringer sein als eine Lebensversicherung.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.