Sport

Mario Gomez bangt um seine Zukunft als Stürmer

Der 15. September 2013 war für Mario Gomez ein schicksalsträchtiger Tag.

Er zog sich eine ‚leichte‘ Knieverletzung zu, die sich im Nachhinein doch als schwerwiegender erwies.

Ein Teilriss des Knieinnenbandes macht ihm seit letztem Jahr zu schaffen. Der 28-Jährige ist es leid, auf die endgültige Heilung seines Knies zu warten.

Knieverletzung von Gomez schlimmer als angenommen

Seit mehreren Monaten quält sich Mario Gomez mit seiner Knieverletzung. Der Fußball-Nationalspieler ließ seinen Fans an seinem Schicksal auf Facebook teilhaben. Er ärgere sich darüber, dass seine Verletzung ursprünglich nach zwei Monaten verheilt sein sollte und er nun seit fast vier Monaten damit kämpft.

Dieses Problem zerre stark an seinen Nerven, erklärte er. Er sei sich nicht sicher, ob er in seiner Karriere jemals so eine schwierige Phase erdulden musste. Dem fügte er ein Foto hinzu, das ihn im Kraftraum des AC Florenz zeigt.

Mario Gomez ist von seinem derzeitigen Alltag genervt. Seit Wochen versuchen seine Ärzte alles nur erdenklich Mögliche, um die Knieverletzung wieder in den Griff zu bekommen. Seit Wochen absolviert er ein Reha-Training und eine Therapie.

Pech seit dem Wechsel vom FC Bayern zum AC Florenz

Im Sommer 2013 verließ Mario Gomez den FC Bayern. In einem Meisterschaftsspiel der Serie A zog er sich am 15. September 2013 einen Innenbandanriss sowie eine Zerrung im rechten Knie zu. Die Ärzte machten dem Stürmer Hoffnung und waren sich sicher, dass er nach einer Zwangspause von sieben bis acht Wochen wieder fit sein sollte. Der Heilungsprozess lasse jedoch immer noch auf sich warten, erklärte Mario Gomez in einer Mitteilung in deutscher und italienischer Sprache.

Mario Gomez will mit Nationalmannschaft nach Brasilien

Der deutsche Fußball-Nationalspieler ist eine wahre Kämpfernatur. Er hat noch längst nicht aufgegeben. Er möchte im Sommer 2014 zur Weltmeisterschaft nach Brasilien. Außerdem möchte er wieder so schnell wie möglich für den AC Florenz spielen.

Seine Kollegen spielten am Sonntag gegen den FC Turin und konnten keine Tore erzielen. Nun liegen sie bereits fünf Punkte hinter dem für die Champions-League-Qualifikation entscheidenden Platz drei.

Gomez Rückkehr ungewiss

Gomez zeigt sich trotz seiner prekären Lage optimistisch. Er ist sich sicher, dass er bald wieder in Topform sein wird und seiner Mannschaft mit seinen Toren zu den gewünschten Zielen verhilft. Noch ist allerdings ungewiss, wann er zurückkehrt.

Der 59-fache Nationalspieler hatte nach seiner Verletzung im September fest daran geglaubt, im November wieder auf dem Fußballplatz zu stehen. Eine Entzündung im Kniegelenk machte ihm einen Strich durch die Rechnung.

Lob an Gomez Ärzteteam

In seiner Mitteilung lobte er das Ärzteteam, seine Trainer und seine Physiotherapeuten. Sie würden eine ‚unglaubliche Hingabe und Leidenschaft‘ für ihren Beruf an den Tag legen. Er wisse, dass es nicht immer ganz einfach sei, mit so einem ungeduldigen Sportler wie ihm zusammenzuarbeiten.

Mario Gomez hat nur ein Ziel. Er will so schnell wie möglich wieder auf den Rasen zurück. Seine Geduld ist langsam am Ende.

In der WM-Saison konnte er lediglich einen 37-minütigen Einsatz beim 3:3 im Freundschaftsspiel gegen Paraguy für die Nationalelf verzeichnen. Für Florenz absolvierte er ebenfalls nur drei Spiele in der Serie A sowie die beiden Qualifikationsspiele für die Europa League.

Seine Spielererfolge waren 2013 dementsprechend eher gering. Gomez hofft, dass 2014 für ihn und seine Mannschaft von mehr Erfolg gekrönt sein wird.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.