Wissenschaft

Mars Rover Curiosity findet Wasser und Sauerstoff

Vor wenigen Tagen noch waren die Wissenschaftler der NASA enttäuscht. Der Mars-Rover “Curiosity“ hatte entgegen der Hoffnungen keine Spur von Methan gefunden. Methan gilt als Stoffwechselprodukt von Lebewesen. Deshalb schwand die Hoffnung, doch noch Spuren von Leben auf dem Mars zu finden.

Nun aber hat sich das Blatt vollständig gewendet. Eine Bodenanalyse des Mars-Rovers hat ergeben, dass der Mars nachweislich Wasser enthält. Demnach beträgt der Anteil an gebundenem Wasser im Boden rund zwei Prozent. Zudem fand “Curiosity“ Sauerstoff, Schwefelverbindungen und Kohlendioxid. Diese Spurenelemente können durch Lebewesen verursacht worden sein beziehungsweise die Grundlage für Leben bilden.

Astronauten könnten selbst Wasser auf dem Mars gewinnen

Das gefundene Wasser bildet für die Wissenschaftler jedoch noch eine weitere Sensation. So könnte das gebundene Wasser für mögliche vom Menschen besiedelte Kolonien auf dem Mars genutzt werden. Astronauten müssten lediglich den Boden aufsammeln und erhitzen und können so durch Destillation Wasser gewinnen. Dieses müsste dann letztlich nur gereinigt und mit Nährsalzen angereichert werden. Der Mars Rover hatte bei seiner Probenentnahme in der Analysekammer “Sample Analysis at Mars“ den Boden auf 835 Grad Celsius erhitzt.

Dabei lösten sich die Wassermoleküle. Zudem fand sich auch eine Chlor-Sauerstoff-Verbindung. Bereits bei seinen ersten Erkundungsfahrten fand “Curiosity“ Steine, die durch frühere Flussverläufe abgerundet und ähnlich wie Flusskiesel abgelagert wurden. Auch der Fund eines bestimmten Vulkangesteins legt nahe, dass tief unter der Oberfläche des Mars Wasser gebunden sein könnte.

Mars Rover Curiosity seit August 2012 auf Erkundungstour

Demnach besteht nach Ansicht der Wissenschaftler das Innere des Roten Planeten aus verschiedenen Gesteinszusammensetzungen. Das gefundene Gestein mit dem Namen Mugearit entsteht unter Wassereinfluss tief unter der Erdoberfläche auf unserem Planeten. Analog ließe sich die Entstehung in Verbindung mit Wasser auch auf den Mars übertragen. Der Mars Rover Curiosity landete am 6. August 2012 auf dem Roten Planeten entdeckt seitdem eine wissenschaftliche Sensation nach der nächsten.

Die gefundenen chemischen Elemente auf dem Mars deuten darauf hin, dass der Rote Planet einst eine ähnlich günstige Möglichkeit für Leben bot wie die Erde. Da der Mars jedoch viel kleiner als die Erde ist und deshalb eine geringere Gravitation besitzt, entschwand ein großer Teil der Marsatmosphäre. Demgegenüber konnte die Erde die Atmosphäre halten und verdichten. Dennoch könnten die von dem Mars Rover Curiosity erbrachten Erkenntnisse dazu dienen, das Leben auf der Erde nicht mehr als einzigartig zu betrachten.

Die auf dem Mars gefundenen chemischen Elemente legen jedenfalls den Verdacht nahe, dass es auch außerhalb unserer Mutter Erde lebensfähige Orte gibt. Der Mars dürfte indes für die NASA-Wissenschaftler insbesondere im Hinblick auf mögliche zukünftige Kolonien der Menschheit ein spannendes Forschungsobjekt bleiben.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.