Wissenschaft

Max-Planck-Weizmann Center: Deutsch-israelische Forschung zur Archäologie und Anthropologie

Das deutsche Max-Planck-Institut und das israelische Weizmann Institut haben eine gemeinsame Forschungseinrichtung beschlossen, das so genannte Max-Planck-Weizmann Center wird den Sitz in Rehovot (Israel) und Leipzig einnehmen. Das neue Forschungsinstitut will vor allem die Zusammenarbeit in der Forschung der Archäologie und Anthropologie fördern. Finanziert werden soll das neue Institut auf die nächsten fünf Jahre mit fünf Millionen Euro jährlich.

Beide Institute kooperieren nunmehr seit über 50 Jahren, und beide sind Top-Forschungseinrichtungen. Dem neuen Institut wird eine Doppelspitze zugewiesen, aus Deutschland werden Professor Jean-Jacques Hublin aus der Universität Leipzig für evolutionäre Anthropologie und aus Israel Professor Steve Weiner aus des dem Kimmel Center für Archäologische Forschung diese Positionen einnehmen.

Grundlegend soll das neue Forschungsinstitut die Frage der Wissensverbreitung aufdecken, viele Neuerungen der Menschheit, beispielsweise Landwirtschaft, sind einst aus dem Osten oder aus Afrika nach Europa gelangt. Gerade die so genannte Levantine stellt sich dabei als wichtiges Gebiet des Wissenstransfers heraus. Das Institut für evolutionäre Anthropologie ist weltweit führend in der Forschung vom Zusammenhang zwischen menschlichen Knochen und Umgebungsfaktoren, insbesondere die  3D- Computertomographie ist dabei hilfreich.

Welche Projekte jetzt genau vom neuen Institut angestossen werden sollen, ist bislang nicht geklärt, fest steht nur, man wird vom neuen Max-Planck-Weizmann Center in Zukunft noch einiges hören.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.