Wirtschaft

Mehr Müll durch Kaffeekapseln

Kaffeekapseln werden bei den Deutschen immer beliebter. Doch nur die wenigsten Genießer denken auch daran, dass die Verwendung dieser, meist kleinen Kapseln, mit einer Menge Müll verbunden ist. Durch den Boom der Kaffeekapseln kommt es nun auch zu immer mehr Müll, der beseitigt werden will.

 

Klein aber oho!

Sie sind klein und verstecken im Inneren, meist, ein köstliches Geheimnis. Die Rede ist von den Kaffeekapseln, die immer mehr Deutsche für sich entdecken. Auf diese Art seinen Kaffee zu genießen ist natürlich eine tolle und vor allem praktische Art. Aber leider gibt es auch hier eine Kehrseite. Denn jedes Jahrentstehen durch die Kaffeekapseln viele Millionen Kilogramm Müll.

Der Liebling der Deutschen

Die deutschen Kaffeetrinker haben in den letzten Jahren immer mehr Gefallen an den Kaffeekapseln gefunden. Im vergangenen Jahr konnte ein Anstieg des Absatzes von 27,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr erzielt werden. Im gleichen Atemzug ging der Verkauf des herkömmlichen Röstkaffees um 10 Prozent zurück. Schließlich ist es auch viel einfacher, eine Kapsel einzulegen und den Knopf zu drücken.

Kaffeepads ebenfalls nicht mehr so beliebt

Auch die Kaffeepads können nicht mehr allzu viele Kaffeetrinker überzeugen. Hier konnte ein Minus von fünf Prozent verzeichnet werden. Es scheint wirklich, als würden sich die meisten Kaffeetrinker immer häufiger für die Kapseln und die damit verbundene Bequemlichkeit entscheiden.

Kaffeekapseln überall

Es wird den Genießern aber auch sehr einfach gemacht. Denn schließlich können die Kaffeekapseln heute fast überall gekauft werden. Von Tchibo über Nestlé bis hin zu Aldi; Überall werden die Kapseln mit Kaffee verkauft. Im vergangenen Jahr kauften etwa 5,8 Millionen Deutsche den Kaffee in Kapseln. Daraus ergibt sich ein Anstieg von 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Nestlé hat sein Monopol abgegeben

Durch den rasanten Anstieg des Konsums der Kaffeekapseln muss sich der Marktführer Nestlé nun auch mit zahlreichen Konkurrenten auseinandersetzen. Waren doch Nespresso oder auch Dolce Gusto die ersten Geräte, die mit den Kaffeekapseln versorgt werden konnten. Aber das war einmal….

Neue Wettbewerber für mehr Kaffeegenuss

Heute sind unter anderem auch Tchibo oder Mondelez (Jacobs, Tassimo) und Master Blenders (Senseo) auf dem Markt erhältlich. Und selbst Aldi Süd versorgt seine Käufer mit Expressi und den Kaffeekapseln.

Kaffeegenuss mit Folgen

Aber dieser Kaffeegenuss hat eben auch seine Folgen. Denn durch die Kapseln, die nach der Verwendung in den Abfall geworfen werden, entsteht eine Menge Müll. Es wird geschätzt, dass sich dieser in diesem Jahr zwischen einem Wert von drei und vier Millionen Kilogramm bewegen wird.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.