IT & Internet

Microsoft erwägt Windows für Android-Apps zu öffnen

Microsoft plant offenbar Android-Apps auf den Windows-Betriebssystemen sowie Windows Phone laufen zu lassen. Einer der Gründe hierfür ist offenbar die Befürchtung, dass Microsoft hinsichtlich seines mobilen Betriebssystems den Anschluss an die Konkurrenz verlieren könnte.

Google mit Android Marktführer

Innerhalb des Unternehmens gibt es offenbar zahlreiche Personen, die eine Öffnung von Android-Apps für Microsoft begrüßen würden. Aber es soll auch Gegner dieser Haltung geben. Befürchtet wird von den Kritikern insbesondere ein möglicher Bedeutungsverlust des Windows-Phone-Betriebssystems. Google ist derzeit mit seinem mobilen Betriebssystem Android Marktführer. Wie “The Verge“ berichtet, will Microsoft deshalb den Anschluss an das führende Betriebssystem halten, indem es Android-Apps auch für die Windows-Plattform eröffnet.

Windows Phone besitzt lediglich Marktanteil von drei Prozent

Auf dem herkömmlichen Desktop-PC dominiert das Betriebssystem von Microsoft mit nahezu einer Verbreitung von 90 Prozent den Markt. Im mobilen Bereich liegt Windows Phone jedoch weit hinter der Konkurrenz zurück. Nach Schätzungen des Marktforschungsinstituts IDC beträgt der weltweite Marktanteil von Microsoft im mobilen Geschäftsbereich lediglich knapp drei Prozent. Android hingegen dominiert den mobilen Bereich mit einer Verbreitung von 78,1 Prozent.

Zahlreiche Apps werden nur für Android entwickelt

Insbesondere im Hinblick auf die Verbreitung von Apps zeigt sich die geringe Verbreitung des mobilen Betriebssystems sehr deutlich. Im Download-Portal von Microsoft befinden sich derzeit knapp 200.000 Apps. Im Vergleich zu Androids App-Store ist die Anzahl der im Microsoft Store vorhandenen Apps immer noch sehr niedrig. Die meisten Entwickler von Apps programmieren diese zunächst für Googles Android oder aber für Apples App Store. So ist beispielsweise das zwischenzeitlich nicht mehr im App Store vorhandene Spiel Flappy Bird nicht für Windows Phone erhältlich.

Wie “The Verge“ mitteilt, sollen die Android-Apps über einen im Internet vorhandenen Store verfügbar sein. Dabei will Microsoft offenbar mit zwei Herstellern von Mikrochips zusammenarbeiten. Offenbar handelt es sich dabei um AMD und Intel. Beide Unternehmen arbeiten offenbar bereits an der Möglichkeit, Android und Windows gleichzeitig nutzen zu können.

Nokia plant Android-Smartphone

Am Montag dieser Woche wurde bekannt, dass Nokia (zwischenzeitlich in der Hand von Microsoft) das erste Smartphone mit Android konstruieren will. Smartphone soll offenbar als Betriebssystem einen Fork von Android 4.4 verwenden. Dabei sollen bereits Apps und der integrierte Service von Microsoft mit dabei sein.

Das in Bedrängnis geratene kanadische Unternehmen Blackberry indes bietet bereits seit längerem Android- Entwicklern die Möglichkeit, die Apps für das Blackberry-Betriebssystem zu portieren. Dadurch sind die Android-Apps auch in der Lage mit BlackBerry 10 beziehungsweise Playbook OS ausgeführt zu werden. Nutzer finden die portierten Apps aber offenbar nicht sehr gut. Denn diese sind bei den BlackBerry-Nutzern nicht sehr beliebt. Nun soll aber durch ein Firmware-Update Blackberry 10 demnächst direkt das APK-Format von Android unterstützen.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.