IT & Internet

Microsoft schließt Kapitel Windows XP

Am 8. April dieses Jahres wird der US-Computerriese Microsoft das Kapitel Windows XP endgültig schließen.

Dann endet die offizielle Unterstützung von Microsoft für das Betriebssystem Windows XP.

Das bedeutet, ab dann wird Microsoft keine Updates, Sicherheitspatches oder Hot-Fixes für Windows XP anbieten. XP wird natürlich noch über den 8. April 2014 hinaus funktionieren.

IT-Experten rechen damit, dass das zuverlässige Betriebssystem nicht sofort von der Bildfläche verschieden wird. Im Privatbereich werden verschiedene Nutzer vermutlich noch bis Ende 2014 oder darüber hinaus mit Windows XP auf Ihren privaten Rechner arbeiten.

Risiko von Angriffen steigt

Nach Meinung von IT-Sicherheitsexperten wird mit dem Support-Ende zum 8. April 2014 vermutlich auch die Zahl der Angriffe auf XP Rechner steigen. Anwender die weiter mit Windows XP arbeiten erhalten keine aktuellen Sicherheitskomponenten mehr für Ihr Betriebssystem.

Das bietet Hackern und Kriminellen eine ideale Angriffsfläche um in diese Lücke vorzustoßen. Diese haben dann leichtes Spiel und können weltweit unzählige XP Rechner infizieren. Nach einer Schätzung des Sicherheitsanbieters „Kaspersky Lab“ setzen weltweit noch ca. 15 Prozent aller Windows Nutzer auf XP. Eine tickende Zeitbombe!

Windows XP schnell auf dem Erfolgsweg

Als Microsoft 2001 Windows XP auf den Markt brachte, verdrängte es schnell das damals unbeliebte und wohl verkorkste Betriebssystem Windows ME. Es war vor allem die Zuverlässigkeit die die Nutzer von Windows XP schell zu schätzen lernten. Einen weiteren großen Höhepunkt erlebte das heute immer noch beliebte XP im Jahr 2007.

Damals brachte Microsoft ein neues Betriebssystem mit dem Namen „Vista“ auf den Markt. Dieses System war für viele Nutzer nicht mehr als ein kurzer Flirt. Die meisten Anwender kehrten schnell wieder in die Arme Ihres zuverlässigen Betriebssystems Windows XP zurück. Im privaten Bereich haben viele Nutzer bis heute Windows XP die Treue gehalten.

Die beliebtesten Betriebssysteme im Überblick

Microsoft Windows, die erste Version erschien 1983 auf dem Markt. Der Durchbruch begann mit Windows 95. Windows ist das meist genutzte PC-System. Inzwischen läuft Windows auch auf Tablets und Smartphones.

Apples Mac OS erschien 1984 in Verbindung mit den ersten Mac-Computern. Die grafische Oberfläche und seine Maussteuerung waren damals eine absolute Sensation.

Mit Linux entwickelte der Finne „Linus Torvalds“ 1992 ein freies und offenes System, an dem jeder mit entwickeln kann. Linux gehört zu der Familie der Unix Systeme. Apples aktuelles Betriebssystem Mac OSX basiert auf der Basis von Linux.

2007 entwickelte Apple mit iOS ein passendes Betriebssystem für mobile Endgeräte. Das System Endstand aus Mac OS. Ein Jahr später reagierte dann der US-Konzern Google und brachte mit „Android“ ein weiteres System für mobile Endgeräte auf den Markt.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.