Finanzen & Recht

Microsoft Übernahme Skype: Cisco klagt vor EU-Gericht

Die Übernahme von Skype durch Microsoft könnte nun gefährdet sein, der weltweit größte Lieferant für Rechnernetzwerke und Telekomminikation, Cisco Systems, hat angekündigt gegen die Übernahme vor dem Gericht der Europäischen Union (EuG) klagen zu wollen. Microsoft hat den Messenger-Dienstanbieter Skype für 8,5 Milliarden Dollar (ca. 6,54 Milliarden Euro) im letzten Jahr übernommen, die Europäische Kommission befand im letzten Jahr, dass die Übernahme zu keiner Wettbewerbsverzerrung führen würde und gab der Übernahme grünes Licht. Dem widerspricht Cisco Systems und befürchtet, dass Microsoft mit der Übernahme den Zugang zu Skype für andere Firmen blockieren könnte. Die EU-Kommission soll mindestens Standards festlegen, an die sich Microsoft halten soll, die EU-Kommission hingegen wird ihren Standpunkt vor Gericht vertreten.

Skype- über Ebay an Microsoft

Der Messenger und VoIP Anbieter Skype wurde 2003 vom schwedischen Entwickler Niklas Zennström und dem dänischen Unternehmer Janus Friis aus der Taufe gehoben. Ende 2004 nutzten schon 50 Millionen Menschen weltweit die Dienste von Skype. 2005 kaufte die Auktionsplattform Ebay Skype für 3,1 Milliarden Dollar auf, 2009 verkaufte Ebay 65 % seiner Anteile an ein Investmentsunternehmen für 1,9 Milliarden Dollar. 2011 verkündeten einige Größen der Internetbranche das Interesse einer vollständigen Übernahme, so auch Facebook und Google. Den Zuschlag erhielt aber Microsoft, der damit die teuerste Übernahme in der Geschichte des Unternehmens auf die Beine stellte. Bislang wurde die kostenlose Software Skype über 2,4 Milliarden mal heruntergeladen, 650 Millionen Nutzer weltweit zählt Skype.

Cisco Systems bietet WebEx an

Einen ähnlichen Dienst wie Skype bietet Cisco Systems an, der Dienst hier heißt WebEx. Die WebEx Plattform wurde schon 1996 gegründet, 2007 übernahm Cisco Systems WebEx für 3,2 Milliarden Dollar. Auch WebEx bietet Videokonferenzen an, Cisco Systems versuchte die Plattform für Bildungszwecke an US-Schulen zu etablieren. Doch WebEx ist kostenpflichtig, ab 30 Euro pro Monat werden für die Dienste berechnet, weswegen sich das Angebot hauptsächlich an Gewerbetreibende richtet. Die meisten Dienste in Skype sind hingegen kostenfrei, nur Anrufe auf das Festnetz oder Mobilfunknetz, sukzessive Videokonferenzen, werden gesondert berechnet.

Microsoft- selbe Erfahrungen wie Ebay ?

Für Ebay war das Geschäft mit Skype eher defizitär, stellt sich die Frage, warum Microsoft Interesse an Skype hat. Schon jetzt ist der Dienst auf der Spielekonsole xbox 360 integriert (kostenpflichtig über die so genannte Gold-Mitgliedschaft), weitere Einflechtungen in die Dienste von Microsoft sind denkbar. Zur Übernahme sagte Microsoft CEO Steve Ballmer: “ Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Skype-Team, um neue Wege für die Menschen zu schaffen, die mit Familie, Freunden, Kunden und Kollegen in Verbindung bleiben wollen – jederzeit und überall. “ Ob aber Skype über Windows Mobile über die Smartphones mit dem Microsoft-eigenen Betriebssystem laufen werden, ist eher zweifelhaft, da die meisten Mobilfunkbetreiber Skype kategorisch ausschließen. Eine andere Frage ist, ob Cisco Systems mit der Klage vor dem Gericht der Europäischen Union mit der Klage gegen die Übernahme von Skype durch Microsoft Erfolg haben wird.

 



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.