Geld & Investment

Moody´s: Unternehmensanleihe in Deutschland steigen, Banken geben weniger Kredite

Wie die Ratingagentur Moody´s nun ermittelt hat, steigt in Deutschland der Anteil des Handels mit Unternehmensanleihen, da Banken inzwischen vorsichtiger sind und weniger Kredite erteilen. Zwar würden Beamtenkredite immer noch die wichtigste Säule der Fremdfinanzierung darstellen, doch Unternehmen geben im Zuge der anhaltenden Krise vermehrt Anleihen heraus, um der restriktiven Vergabepolitik der Banken begegnen zu können. Außerdem sind viele deutsche Unternehmen dem Refinanzierungszwang unterworfen.

Kapitalbewegung der Rentenmärkte auf Unternehmensanteile

In der Studie von Moody´s konnten die Studienmacher beobachten, wie die Rentenmärkte vermehrt nach Unternehmensanteilen und Unternehmensemissionen nachfragen, da Aktienmärkte und Staatsanleihen im Zuge der Staatsschuldenkrise weniger effektive Zinsen einbringen, weiterhin sind Ausfallrisiken bei Unternehmensemissionen bislang sehr gering. Das Emissionsvolumen in Deutschland erreicht für 2009 einen Wert von 73 Milliarden Euro, 2010 und 2011 lag dieses Niveau bei ca. 39 Milliarden Euro. Grund hierfür waren die vielen Platzierungen über alle Branchen hinweg im Jahr 2009, in den beiden Jahren darauf habe sich das Volumen stabilisiert, zeige aber einen Trend nach oben.

Automobilsektor, Versorger, Chemie und Telekommunikation- Anleihen der ersten Wahl

Die beliebtesten Unternehmensanleihen würden bei Unternehmen aus dem Bereich Automobilsektor, Versorger, Chemie und Telekommunikation platziert werden, vieler dieser Anlageformen hätten eine Ratingeinstufung von A und besser. In den beiden vergangenen Jahren hätten vermehrt kleine und mittlere Unternehmen Unternehmensanteile ausgeschrieben, erst in der zweiten Hälfte 2011 sank der Emissionshandel und die Ausgabe solcher Papiere, hier wird die zunehmende Verunsicherung der Staatsschulden verwiesen.

Bei gleichbleibender Kreditpolitik- Emissionshandel wird steigen

Sollten die Verunsicherungen bei den Staatsanleihen so bleiben, und sollten Banken aufgrund dieser Entwicklung bei einer restriktiven Geldpolitik bleiben, werde der Handel mit Unternehmensananleihen in bestimmten Marktsegmenten stabil hoch bleiben, wenn nicht gar, steigen. Die Agentur Moodys geht davon aus, dass deutsche Unternehmen bei gleichbleibenden Rahmenbedingungen weiterhin von vielen Anlegern als sicherer Hafen angesehen werden, hier zeichne sich keine Trendwende ab. Und es wird wohl dabei bleiben, der Handel mit Unternehmensanleihen wird in Deutschland weiter steigen, sofern Banken weniger Kredite erteilen.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.