Lifestyle

MTV Video Music Awards 2011

Auf der diesjährigen MTV Video Music Awards im Nokia Theater in Los Angeles waren Kate Perry, Lady Gaga und Adele mit drei Auszeichnungen, dem so genannten Moonman, die erfolgreichsten Abräumer des Abends. Britney Spears hat zwei Auszeichnungen, unter anderem für ihr Lebenswerk (Video Vanguard Award), erhalten. Der wichtigste Preis, Video of the Year, ging an Kate Perry für Firework.

Der neue Preis „Best Video with a message“ wurde erstmals verliehen und ging an Lady Gaga für „Born this way“. Als bestes männliche Video wurde Justin Bieber mit „U smile“ ausgezeichnet, bestes weibliches Video ging erneut an Gaga mit „Born this way“. Als bester Nachwuchskünstler wurde der Rapper Tyler, the Creator (Yonkers) geehrt. Die Auszeichnung Best Pop Video konnte Britney Spears mit Till the world ends für sich einheimsen. Das beste Rockvideo wurde von den Foo Fighters mit der Neuauskopplung Walk gestellt, das Beste Hip-Hop Video kam von der Künstlerin Nicki Minaj für Super Bass. Als beste Kollaboration wurde das Stück E.T. von Kate Perry und Kanye West ausgezeichnet, deren Video wurde ebenso als Beste Spezialeffekte mit einem weiteren Preis ausgezeichnet.

Als beste Regiearbeit wurde Sam Brown für Rolling in the deep von Adele geehrt, das Video erhielt zudem die Auszeichnungen Best Art Direction, Best Editing und Best Cinematography. Als beste Choreographie wurde von Beyonce Run the world ausgezeichnet.

Der US-amerikanische Fernsehsender MTV zeichnet seit 1984 die besten Videos aus, eine europäische Preisverleihung MTV Europe Music Awards (EMA) wird seit 1994 ausgetragen. Wie in allen MTV Awards entscheiden die Zuschauer per Stimmabgabe im Internet über die Auszeichnungen der Künstler. Die diesjährige EMA wird am 6. November in Belfast ausgetragen.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.