Geld & Investment

Niedrigzinsphase sorgt für Sorgenfalten bei den Lebensversicherern

Weil die Zinsen auf den Kapitalmärkten derzeit derart niedrig sind, dass einige Lebensversicherungen die ursprünglich abgegebenen Garantiezahlungen nur mit Mühe halten werden können, hoffen die Lebensversicherer zunehmend auf Hilfe durch die Politik. Insgesamt 94 Millionen verkaufter Lebensversicherungen schienen die LV-Branche lange Zeit als nahezu unerschütterlich dastehen.

Die seit einigen Jahren anhaltende Niedrigzinsphase sorgt nunmehr aber zunehmend für Probleme bei den Lebensversicherungsunternehmen. Die in den 1990er Jahren abgegebenen Garantiezahlungsversprechen lassen sich bei anhaltend niedrigen Zinsen nur mit Mühe oder nicht mehr einhalten.

Lebensversicherung wenig attraktiv für Kunden

Hinzu kommt, dass die Lebensversicherung in den Augen der Bundesbürger zunehmend an Attraktivität verloren hat und daher mittlerweile als eine Art Ladenhüter gilt. 93 Prozent der Versicherungsbranche hofft derweil darauf, dass die Politik im Hinblick auf die private Altersvorsorge die Lebensversicherung reaktiviert, indem die Regierung durch staatliche Zuschüsse Anreize für den Erwerb von Lebensversicherungen schafft.

Die Datenerhebung erfolgte durch das Institut für Versicherungswissenschaften in Leipzig. Vor zwei Jahren waren es erst 68 Prozent der Unternehmen, die eine Regulierung durch die Politik wünschten.

Lebensversicherung gilt als Hauptprodukt der Versicherungsbranche

Die Lebensversicherung gehört zu den Hauptprodukten der Versicherungswirtschaft. Die großen und kleinen Vertriebsorganisationen leben zum Teil hauptsächlich von den durch die Lebensversicherung erhaltenen Provisionen. Diese sind nämlich im Vergleich zu anderen Versicherungen besonders hoch.

An einer Lebensversicherung sind je nach Abschlusssumme durchaus bis zu mehrere Tausend Euro Vermittlungsprovision zu verdienen. Demgegenüber stellt sich der Verkauf von Haftpflichtversicherungen als wenig lukrativ heraus, was die Provisionen betrifft. Ohne eine Änderung der Kapitalmarktzinssätze wird die Versicherungsbranche es jedoch immer schwerer haben, vernünftige Verkaufsargumente anzubringen, die es erlauben, die Lebensversicherung mit Erfolg an den Kunden zu bringen.

Garantiezins 2012 bei 1,75 Prozent

Der Sparanteil der Versicherten wird derzeit noch mit etwa 3,9 Prozent verzinst, vereinzelt wie bei der Debeka Lebensversicherung auch mit 4,79 Prozent. Die Tendenz ist jedoch weiter sinkend. Der Garantiezins im laufenden Jahr liegt bei gerade einmal 1,75 Prozent.

Die Folge aus der derzeitigen Situation ist, dass immer mehr Versicherer an neuen Garantiemodellen für den Bereich der Lebensversicherung arbeiten. Ob diese jedoch attraktiver für den Kunden werden oder letztlich nur die Assekuranz vor weiteren Verlusten schützen soll, liegt im Auge des Betrachters.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.