Politik

Nordkorea: Kim Jong-un muss Macht teilen

Der zukünftige Herrscher Nordkoreas, Kim Jong-un muss seine Macht teilen. Ein Informant aus Regierungskreisen ließ verlauten, dass Kim seine Macht mit seinem Onkel und mehreren Generälen teilen solle. Noch vor der offiziellen Bekanntgabe des Todes seines Vaters hatte Kim Jong-un seinen ersten Befehl an die Streitkräfte seines Landes gegeben.

Kim Jong-un: Manöver beenden

Kim Jong-un habe demnach angeordnet, dass alle Truppenteile das laufende Manöver beenden sollten und in ihre Stützpunkte zurückkehren sollen. Dieser Befehl lässt jedoch Zweifel an den bisherigen Vermutungen aufkommen, die besagen, dass Kim Jong-un noch nicht die volle Kontrolle über die Truppen des Landes besitzen würde. Zudem wird darüber spekuliert, ob der Onkel Kim Jong-uns, Jang Song-thaek, Teile der Macht erhalten soll. Südkorea und viele westliche Staaten verbinden indes mit Kim Jong-un die Hoffnung auf bessere Beziehungen zu dem kommunistischen Land. Der junge Kim Jong-un soll unter anderem auch deutsch sprechen und sich viel von der westlichen Welt bei seinen Studienaufenthalten im westlichen Ausland abgeschaut haben. Deshalb hegen unter anderem auch die USA und Deutschland die leise Hoffnung auf eine Entspannung der Beziehungen zu Nordkorea. Am Tage der Verkündung des Todes von Kim Jon-il, dem Vater Kim Jong-uns, testete Nordkorea zur Demonstration seiner Macht noch eine Kurzstreckenrakete und sorgte damit für weltweite Sorge um die Stabilität in der Region.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.