Politik

Nordkorea: Kims Onkel Chang verhaftet

Nordkorea: das nordkoreanische Staatsfernsehen zeigte Bilder der Verhaftung des Onkels des amtierenden Regierungschefs Kim Jong Un. Demnach wurde Chang Song Taek, der Onkel Kim Jong Uns, während einer Sitzung des erweiterten Politbüros von der Polizei verhaftet. Normalerweise berichtet das Staatsfernsehen nicht darüber, wenn ein führendes Mitglied der kommunistischen Partei Nordkoreas verhaftet wird oder seines Amtes enthoben wird.

Die amtliche Nachrichtenagentur Nordkoreas hat nun jedoch die Entlassung und Verhaftung von Chang Song Taek bestätigt. Das Besondere an dem Fall, es ist der Onkel des amtierenden Staatschefs Kim Jong Un. Demnach sei Chang wegen „konterrevolutionärer“ Umtriebe und kriminellen Verbindungen von all seinen Ämtern enthoben worden, so die staatliche Nachrichtenagentur KCNA.

Mitarbeiter Changs offenbar hingerichtet worden

Dadurch dürfte sich der neue Machthaber Kim Jong Un seines letzten Gegners innerhalb der Parteiführung entledigt haben. Dem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA zufolge sollen Chang Song Taek und seine Anhänger krimineller Handlungen begangen haben und der Staatspartei und damit der kommunistischen Revolution “ enorme Schäden zugefügt“ haben. Demnach habe der Onkel des Staatschefs „hinter den Kulissen ein doppeltes Spiel betrieben“. Dadurch sei die einheitliche Führung der Partei unterlaufen worden, so die staatliche Nachrichtenagentur in ihrem Bericht. Zusätzlich zu Chang wurden auch sämtliche seiner Mitarbeiter entlassen. Einige sollen bereits wegen Korruption hingerichtet worden sein.

Während Politbürositzung abgeführt worden

Das nordkoreanische Staatsfernsehen zeigte wie Chang von Militärs aus der Politbürositzung abgeführt wurde. Die Sitzung selbst wurde von Staatschef Kim Jong Un geleitet. Schon zu Beginn letzter Woche berichtete der südkoreanische Geheimdienst über die faktische Entmachtung von Chang. Nachdem Kim Jong Un im Jahre 2011 an die Macht kam, galt sein Onkel innerhalb Nordkoreas als so etwas wie die graue Eminenz hinter den Kulissen.

So war der Onkel des nordkoreanischen Staatschefs zuvor stellvertretender Vorsitzender der Nationalen Verteidigungskommission, einer der größten Machtbasen des Landes. Offenbar hat Chang von dort aus in politischer Hinsicht die eigentlichen Entscheidungen getroffen. Offenbar sollte der neue Machthaber Kim Jong Un zunächst unter der Aufsicht des Onkels stehen. Die eigentlichen Hintergründe für die Entmachtung Changs bleiben indes im Unklaren.

Erinnerungen an Vorgehen Stalins

So gibt es Berichte darüber, dass sich der Onkel von Kim mit dem Militär angelegt habe, indem er ihm die Kontrolle über das Bergbauwesen im Land entzogen habe. Zudem hat sich Chang für Reform der Wirtschaft sowie eine verbesserte Beziehungen zu China ausgesprochen. Dadurch hat er sich Feinde im Ministerium für Staatssicherheit gemacht, dass auf einen Ausbau des Atomprogramms setzt.

Anderen Berichten zufolge soll die Entmachtung auf alleiniges Betreiben von Kim Jong Un hin geschehen sein. Demnach wollte dieser die alleinige Macht im Staate für sich reklamieren. Derweil erinnern die Bilder der öffentlichen Verhaftung von Chang und die Hinrichtung seiner Gefolgsleute an Stalin. Auch dort war es üblich, dass Feinde von Stalin öffentlich aus Sitzungen herausgeführt wurden und verhaftet wurden.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.