Versicherung & Vorsorge

O2 Internet-Versicherung- gegen Online-Kriminalität

Der Mobilfunkbetreiber Telefonica o2 Germany bietet ab sofort eine Internet-Versicherung gegen Online-Kriminalität an, diese wird zusammen mit AXA Assistance feilgeboten. Für fünf Euro im Monat sollen o2-Kunden , und nur diese, sich gegen Online-Kriminalität absichern können, unabhängig davon, ob Kunden per Smartphone oder DSL-Zugang ins Internet gehen. Die Abrechnung soll über die Telefonrechnung erfolgen, zugleich verspricht der Mobilfunkbetreiber eine 24-Stunden Hotline. Die Versicherung soll zudem monatlich kündbar sein, sie soll wirksam werden im Fall eines Identitätsdiebstahls, bei Missbrauch von Zahlungsdaten und soll bei Online-Einkäufen absichern.

o2 verspricht rechtlichen Beistand

Die Versicherung soll bei einem so genannten Identitätsdiebstahls rechtlichen Beistand anbieten, demnach werden „angemessene“ Rechtsanwaltskosten bei Ansprüchen gegen Dritte versichert. Gerichtskosten oder Gebühren gegnerischer Anwälte bleiben bei dieser Regelung ausgeschlossen (im Falle einer Niederlage vor Gericht), maximal 10.000 Euro Rechtsbeistandskosten pro Versicherungsfall in 12 Monaten sind in der Internet-Versicherung enthalten.

Ausgleich bei betrügerischer Nutzung der Zahlungsmittel

bei betrügerischen Nutzungen der Zahlungsmittel im Internet, wenn beispielsweise ein Dritter auf einem Verkaufsportal die Daten des Versicherten stiehlt, verspricht o2 eine Entschädigung in Höhe von bis zu 500 Euro. Diese regelung hat allerdings auch Einschränkungen, so können Versicherte maximal zwei Fälle in 12 Monaten anmelden.

Einkaufsschutz und Ersatz bei schadhafter Hardware

Weiterhin beinhaltet die Internet-Versicherung von o2 einen Einkaufsschutzservice, heißt konkret, dass im Falle einer Nicht-Lieferung auf einer Online-Verkaufsseite die Anwaltplattform von AXA versucht die Ansprüche durchzusetzen. Sollten diese nicht innerhalb von 60 Tagen durchgesetzt werden können, verspricht o2 die Entschädigung von höchstens 500 Euro. Auch hier gelten Einschränkungen, so muss der Verkaufswert mindestens 100 Euro betragen (darunter gilt der Einkaufsschutz nicht!), zudem darf der Versicherte den Schutz nur zwei mal im Jahr geltend machen, und dann maximal mit einem Wert von jeweils 500 Euro. Weiterhin darf der Versicherte keinen eigenen Anwalt aufsuchen, sondern muss auf die Anwaltplattform von AXA zurückgreifen. Bei schadhafter Lieferung von Hardware aus dem o2-Bestand (oder Telefonica), bei Raub oder Diebstahl greift auch die Versicherung, hier wird ein Kostenersatz von maximal 200 Euro angeboten. Schadhate Lieferungen von o2 sollen umgehend ausgetauscht werden.

Familienversicherung- und wo die Internet-Versicherung nicht mehr greift

In der Internet-Versicherung können Familienmitglieder, die nachweislich in häuslicher Gemeinschaft leben, kostenlos mitversichert werden. Sie müssen vorher in der Versicherungspolice eingetragen werden. Selbstverständlich gelten bei der Internet-Versicherung gewisse Einschränkungen, so greift der Versicherungsschutz nicht beim Kauf von Waren von Privatpersonen (aber sehr wohl bei Nicht-Lieferungen bei Auktionen, aber nicht über den Zustand der Waren). Auch Waren, die für einen gewerblichen Zweck erworben werden, sind nicht im Versicherungsschutz inbegriffen. Auch der Kauf von Dienstleistungen werden explizit ausgeschlossen, so auch beim Kauf von Online-Inhalten (Musik, Spiele etc.). Sofern eine andersartige Deckung besteht, greift die Internet-versicherung ebenfalls nicht. Der Versicherte muss zudem die Sorgfaltspflicht wahren, darf also nicht vorsätzlich oder durch fahrlässige Handlungen den Schaden verursacht haben. Selbstverständlich dürfen Versicherte  der o2-Police nicht gegenseitig Ansprüche geltend machen, oder eben Ansprüche gegen o2 oder Telefonica.

o2 Internet-Versicherung- einmalig, aber sinnvoll ?

Ob eine Internet-Versicherung, wie sie o2 nun anbietet, sinnvoll ist, muss jeder/jede für sich selber entscheiden. geschädigte, die zuvor Opfer von Online-Kriminalität wurden, könnten eine Internet-Versicherung begrüßen. Da die gewerbliche Nutzung ausgeschlossen wird, richtet sich die Internet-Versicherung an Privatkunden. Sofern die Ausnahmeregelungen beachtet werden, können sich Kunden gegen bestimmte Risiken im Internet absichern. Dennoch gilt, dass jeder Kunde für sein verhalten verantwortlich ist. Dennoch ist die o2 Internet-Versicherung gegen Online-Kriminalität einmalig in Deutschland.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.