Gesellschaft

Österreich: Nudelsieb als religiöse Kopfbedeckung auf dem Führerschein

In Österreich darf man auf offiziellen Ausweisen Fotos mit Kopfbedeckungen platzieren, wenn dies mit religiösen Motiven begründet wird. Der bekennende Atheist Niko Alm hat vor einem Gericht nun das Recht durchboxen können, auf seinem Führerschein mit einem Nudelsieb auf dem Kopf abgelichtet zu werden. Begründet hat er seine außergewöhnliche Kopfbedeckung mit der Religion Pastafarianismus (Religion vom Fliegenden Spaghettimonster). Diese Religionsparodie wurde von Boby Henderson begründet, 2006 brachte er die „Bibel“ mit dem Titel The Gospel of the Flying Spaghetti Monster raus. Diese Religionsparadie wurde als Antwort auf die so genannte Intelligent-Design-Bewegung begründet, die in einigen US-Bundesstaaten im Biologieunterricht neben der Evolutionsthese gelehrt wird, dieser aber vehement widerspricht.

Nachdem Niko Alm vor drei Jahren einen Antrag gestellt hatte, um ein Nudelsieb als Kopfbedeckung auf seinem Führerschein tragen zu dürfen, verlangte die Behörde einen Nachweis über seinen geistigen gesundheitlichen Zustand. Die Idee kam Alm auf dem Weg zur Arbeit, als er hörte, dass die Polizei (die in Österreich die Führerscheine ausstellt) künftig Fotos mit religiöser Kopfbedeckung zulässt. Nun verkündet Alm, dass er die Religion des Pastafarianismus als anerkannte Religion in Österreich bewerten lassen will.

Der Begründer der Religionsparodie verlangte damals von den Behörden in Kansas, dass seine Theorie gleichberechtigt neben der These des Kreationismus an Schulen gelehrt werden sollte. Der Inhalt der Religion besagt unter Anderem, dass Jesus der Sohn des Fliegenden Spaghettimonsters sei. Jeder, der diese These wissenschaftlich widerlegen kann, kann ein Preisgeld von einer Million Dollar abgreifen. Damit versuchen die Anhänger auf die Unmöglichkeit solcher Nachweise aufmerksam zu machen. Des Weiteren verlange das Spaghettimonster das tragen von Piratenkluften, ferner wird ein Zusammenhang zwischen Piraterie und Erderwärmung hergestellt (statistisch gesehen schlüssig, aber reell natürlich ohne Bezug). Inzwischen bezeichnen sich über zehn Millionen Menschen weltweit als Anhänger des Pastafarianismus. Der Internetauftritt des Fliegenden Spaghettimonsters liefert weitere Details für Interessierte. Neben dieser Religionsparodie existieren weitere, wie die vom Unsichtbaren rosafarbenen Einhorn, Intelligent Falling oder Iglesia Maradoniana.



1 Kommentar zu “Österreich: Nudelsieb als religiöse Kopfbedeckung auf dem Führerschein”

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.