Wirtschaft

Patentkrieg Smartphones: Samsung zahlt Lizenzgebühren an Microsoft

Der Patentkrieg der Smartphonehersteller geht in die nächste Runde, nachdem Apple gegen Samsung ins Feld gezogen ist und den Verkauf von Samsung Galaxy Tabs in Deutschland gerichtlich untersagen ließ, will der koreanische Hersteller einen weiteren Streit mit Microsoft unterbinden und zahlt freiwillig Lizenzgebühren für jedes verkaufte Smartphone mit dem Android Betriebssystem. Schon lange beschwert sich Microsoft darüber, dass einige Patente der Google-eigenen Software von Microsoft entstammen.

Nach dieser Ankündigung gab Google bekannt, dass das Vorgehen von Microsoft nichts Neues darstelle. Man habe Android selber und mit Partnern entwickelt und keineswegs die Rechte von Microsoft verletzt. Doch einige Analysten gehen sehr wohl davon aus, dass einige Elemente von Android ursprünglich auf Microsoft-Technik basieren.  Im Gegenzug  für die Lizenzgebühr möchte Microsoft die Zusammenarbeit mit Samsung verstärken, damit positionieren sich beide Unternehmen eindeutig gegen Apple.

Derweil hat Samsung im Streit mit Apple Rückendeckung von T-Mobile USA erhalten. T-Mobile vertritt die Meinung, dass der Patentstreit nicht auf dem Rücken der Kunden ausgetragen werden dürfte, schließlich sollten diese eine Wahlmöglichkeit behalten können. Der Patentstreit beider Unternehmen wird auf diversen Gerichten weltweit ausgefochten.

Anhand des Patentstreites lassen sich mehrere Faktoren ablesen. Zum Einem gewinnen Betriebssysteme für immer leistungsfähigere Smartphones an zunehmender Bedeutung, des Weiteren schenken sich die Hersteller nichts und liefern sich einen knallharten Kampf, zum anderen scheint sich eine Koalition gegen Apple zu bilden. Das Unternehmen aus Cupertino hat den schwelenden Streit erst recht zum Eskalieren gebracht, als man den Verkauf von Samsung Galaxy Tabs  gerichtlich untersagen ließ. Wer letztlich diesen Streit gewinnen wird, entscheidet der Kunde, sofern man ihn lässt.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.