Versicherung & Vorsorge

PKV Vergleich Stiftung Warentest 2012

Die Stiftung Warentest hat nach wie vor einen sehr guten Ruf bei den Verbrauchern. Seit der Gründung im Jahr 1962 vor über 50 Jahren führen die Experten der Stiftung Warentest unabhängige Vergleiche und Tests in verschiedenen Produktkategorien und Dienstleistungen durch. Dazu gehören auch Test und Vergleich der privaten Krankenversicherung (PKV). Wie sieht es aus mit dem PKV Vergleich der Stiftung Warentest in 2012 aus und welche ist die „beste private Krankenversicherung 2012″ im Test der Stiftung Warentest?

Stiftung Warentest Empfehlungen haben Gewicht bei Verbrauchern

Das hohe Renommee der Stiftung Warentest als neutrales und unabhängiges Institut verleiht dem Testergebnis und Testurteil außerordentliches Gewicht und großen Einfluss. Der Verbraucher verlässt sich auf das Testurteil der Stiftung Warentest. Eine Empfehlung von Stiftung Warentest zum PKV Testsieger zum Beispiel ist bei den beurteilten Versicherern daher äußerst begehrt. Dies vor allem deswegen, weil die Testsieger-Krankenversicherung mit der Auszeichnung „PKV Testsieger der Stiftung Warentest“ Werbung machen möchte. Die Werbung mit dem PKV Testsieger-Urteil ist von der Stiftung Warentest auch zugelassen und sogar erwünscht. Ein Test oder ein Vergleich der Stiftung Warentest zur privaten Krankenversicherung hilft vor allem dem unerfahrenen Verbraucher, sich schnell und umfassend zu informieren bei der Suche nach einem neuen Produkt oder einer neuen Dienstleistung. Möchte jemand zum Beispiel in die private Krankenversicherung wechseln und sucht einen passenden Anbieter, dann ist die Stiftung Warentest die beste Anlaufstelle, um die wichtigsten Informationen über Versicherungsbedingungen, Tarife und Preise zu erhalten.

Kriterien des PKV vergleich durch Stiftung Warentest

Der PKV Vergleich der Stiftung Warentest beruht auf einem Testvergleich von Preis und Leistung. Das Beurteilungsverfahren variiert leicht von Test zu Test entsprechend den ausgewählten Krankenversicherungen. Allerdings ist der Ansatz immer gut durchdacht und analytisch aufgebaut. Dabei kommen auch statistische und mathematische Methoden zum Einsatz. Das Qualitätsurteil und die Testergebnisse sind daher entsprechend gut nachvollziehbar. Das Testurteil der Stiftung Warentest besteht aus einem Testbericht und Noten. Die Noten bewegen sich auf einer Skala von „Sehr gut“ mit der Bewertung „++“ bis zur Note „Mangelhaft“ mit der Beurteilung „-“ sowie den dazwischen liegenden Bewertungsstufen. Der PKV Testsieger ist dann diejenige private Krankenversicherung mit den besten Test-Noten. Im Prinzip kann sich der Verbraucher bei den Tests der Stiftung Warentest auf ein gründliches und aktuelles Untersuchungsresultat verlassen. Allerdings ist der Testsieger der PKV mit Vorsicht zu betrachten. Vor allem ist zu berücksichtigen, dass die Testergebnisse auf der Basis von Durchschnittswerten des Alters, des Geschlechts, des Gesundheitszustands usw. zustande gekommen sind. Diese Durchschnittswerte können aber von der persönlichen Situation erheblich abweichen.

Die Stiftung Warentest veröffentlicht ihre Ergebnisse regelmäßig in der Zeitschrift Test oder im Internet unter www.test.de. Für das Jahr 2012 liegen zurzeit noch keine Tests und Vergleiche zur PKV vor. Allerdings hat die Stiftung Warentest private Krankenversicherungen im Jahr 2011 unter verschiedenen Aspekten geprüft, getestet, beurteilt, bewertet und Empfehlungen ausgesprochen. Im März 2011 zum Beispiel hat die Stiftung Warentest einen PKV Test realisiert und sich mit den Billigtarifen der Privaten Krankenversicherung befasst. Die Angebote der Billigtarife in der PKV versprechen einen umfassenden Versicherungsschutz zu minimalen Preisen. Die Stiftung Warentest stellte allerdings fest, dass einige dieser Billigtarife gefährliche Lücken bei den Leistungen aufweisen. Im Notfall kann es sein, dass der Versicherte nicht alle Hilfen erhält, die er braucht. Außerdem müssen die Versicherten bei den Billigtarifen oftmals hohe Selbstbehalte übernehmen. Im Krankheitsfall muss der Versicherte dann die Kosten bis zur Höhe des Selbstbehalts selbst tragen.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.