Versicherung & Vorsorge

Private Unfallversicherung für Kinder sinnvoll

Die private Unfallversicherung dient der Absicherung von Unfallrisiken, die beispielsweise in der Freizeit entstehen, also in Zeiten, in denen nicht die gesetzliche Unfallversicherung greift. Die gesetzliche Unfallversicherung zahlt beispielsweise genau dann, wenn der direkte Arbeitsweg genommen wird.

Genauso verhält es sich bei Kindern, die den direkten Weg zur Schule oder zum Kindergarten nehmen. Auch währen des Schulbesuchs ist das Kind über die gesetzliche Unfallversicherung versichert. Nimmt der Arbeitnehmer oder das Kind jedoch einen Umweg, so entfällt der gesetzliche Unfallversicherungsschutz.

Kinder besonders im Straßenverkehr gefährdet

In diesem Fall ist eine zusätzliche private Absicherung über eine private Unfallversicherung sinnvoll. Doch welche Gefahren genau deckt die private Unfallversicherung ab? Wenn die Jahreszeit jetzt wieder dunkler wird, nimmt die Gefahr von Unfällen im Straßenverkehr zu. Sei es durch Ausrutschen auf nassem Laub oder durch unklare Sichtverhältnisse auf den Straßen.

Besonders Kinder sind von derartigen Situationen gleich doppelt betroffen. Beim Überqueren von Straßen ist ihr Sichtfeld aufgrund der geringeren Körpergröße im Gegensatz zu der von Erwachsenen eingeschränkt. Die Gefahr von Unfällen steigt. Erleidet das Kind einen Unfall, so greift die gesetzliche Unfallversicherung bei Wegeunfällen zum Kindergarten oder zur Schule.

Gesetzliche Unfallvesricherung zahlt erst ab 20 Prozent Schädigungsgrad

Erleidet das Kind eine Teilinvalidität, so bezahlt die gesetzliche Unfallversicherung jedoch erst ab einem Schädigungsgrad von 20 Prozent. Diese Lücke kann eine private Unfallversicherung schließen. Dies gilt insbesondere dann, wenn das Kind vom direkten Schulweg oder vom direkten Weg zum Kindergarten abweicht. Die private Unfallversicherung zahlt insbesondere auch für Unfälle im Haushalt, im Straßenverkehr, beim Spielen und im Garten sowie bei Aktivitäten im Sportverein. Die private Unfallversicherung bezahlt zudem bereits ab einem Invaliditätsgrad von einem Prozent.

Besonders beliebt ist auch die Kombination aus Berufsunfähigkeitsversicherung und Unfallversicherung.

Private Unfallversicherung bereits ab Geburt des Kindes sinnvoll

Eine private Unfallversicherung sollte daher bereits ab der Geburt eines Kindes abgeschlossen werden. Bezüglich der Preise variieren diese sehr stark. Daher sollte ein Online-Preisvergleich vorgenommen werden. Eine auf den ersten Blick teurere Versicherung kann sich jedoch am Ende als günstigere Variante herausstellen. Dies gilt dann, wenn die Leistungen höherwertig sind als bei einem günstigen Tarif. Daher sollte insbesondere das Preis-Leistungsverhältnis online verglichen werden.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.