Wissenschaft

Riesenschildkröten: Angeblich ausgestorbene Art wiederentdeckt

Eine seit 150 Jahren als ausgestorben gegoltene Riesenschildkrötenart wurde nun in Form ihrer Nachfahren auf den Galapagos-Inseln wiederentdeckt. Ursprünglich galt diese Form der Riesenschildkröte als ausgestorben.

Tatsächliches Aussterben kann nun noch verhindert werden

Von den nun entdeckten Riesenschildkröten hätten sich 30 in einem Zeitraum von 15 Jahren gepaart. Aufgrund der langen Lebensdauer der Tiere ist es zudem möglich, noch tatsächlich lebende Exemplare der Ursprungsart der als ausgestorben geltenden Riesenschildkrötenart zu finden. Wissenschaftler wollen nun diese Ursprungsart finden und dann wieder in ihren angestammten Lebensraum umsiedeln. Bei einer Expedition im Jahr 2008 wurden rund 1600 Blutproben von Riesenschildkröten genommen. Nun wurden bei einigen dieser Proben Merkmale der ausgestorbenen Art (Chelenoidis elephantopus) ausfindig gemacht. Die Wissenschaftler vermuten, dass die nun gefundenen Tiere von Walfängern gefangen wurden und dann freigelassen wurden. Die nun gefunden Nachfahren gelten als hybride Nachkommen der ausgestorbenen Art. Wenn es gelingt, noch reine Artgenossen zu finden, könnte die Schildkrötenart tatsächlich vor dem endgültigen Aussterben bewahrt werden.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.