Lifestyle

„RoboCop“ – Infos und Trailer zum Kinofilm

Gegen Wochenende lohnt es sich doch immer wieder einen Blick auf die kommende Woche zu werfen und zu sehen, was sich im Kino tut.

Für Aufsehen sorgte hier die Neuverfilmung des „RoboCop“-Stoffes, den wir ab dem 6. Februar in den deutschen Kinos zu Gesicht bekommen.

Um was geht es in „RoboCop“?

Alex Murphy (Joel Kinnaman) ist ein guter Polizist und Familienvater. Doch dann kommt es zum Unglück. In einer Explosion wird er schwerverletzt, sein Körper stark verstümmelt.

„RoboCop“ spielt in einer Zeit, in der Roboter dafür sorgen, dass auf den Straßen Ruhe und Ordnung herrscht und Kriege gewonnen werden. Weltweit. Außer in den USA. Doch nun soll die Robotertechnologie des international agierenden Konzerns OmniCorp auch im Land selbst eingesetzt werden.

Da bietet sich der Unfall von Polizist Alex Murphy geradezu an, den nächsten Schritt in dieser Phase einzuleiten und einen Ordnungshüter zu schaffen, der halb Mensch und halb Maschine ist.

Der Cast von „RoboCop“

Als Darsteller für die Titelfigur wurde der schwedische Schauspieler Joel Kinnaman verpflichtet, der auf der Kinoleinwand noch relativ unverbraucht ist, vor allem wenn man bedenkt, wer sich der Darstellerregie sonst noch angeschlossen hat.

Bekannt ist er vor allem aus der Serie „The Killing“ und der Reihe „GSI – Spezialeinheit Göteborg“. Ob „RoboCop“ sein Durchbruch im Kino wird?

Auf der großen Leinwand bekannt sind dagegen schon zahlreiche seiner Kollegen. Gary Oldman, Michael Keaton, Samuel L. Jackson, Jennifer Ehle, Jackie Earle Haley, Jay Baruchel und Aimee Garcia standen – in vielen Fällen schon zahlreiche Male – öfter für große Kinoproduktionen vor der Kamera.

Die „RoboCop“-Reihe

Der „RoboCop“-Film, der ab kommenden Donnerstag über die Leinwand flimmert, ist ein Remake der Reihe, die 1987 mit Peter Weller in der Hauptrolle ihren Anfang nahm. Auf den Film folgten zwei Fortsetzungen, die schlicht mit den Namen „RoboCop 2“ und „RoboCop 3“ bestückt waren.

Nun mag man sich denken: „Schon wieder ein Remake.“ Zurecht. Schließlich befindet sich Hollywood nach wie vor in der Remake-Laune. Daher tasteten sich bereits viele Film-Seiten und -Kritiker mit Skepsis an den neuen „RoboCop“-Film heran.

Der Trailer zu „RoboCop“

Als der erste Trailer im Internet auftauchte, ruderten viele zurück und ließen sich von dem überraschen, was in kleinen Ausschnitten gezeigt wurde. Viele Seiten lobten bereits den qualitativ hochwertigen Trailer. Doch natürlich sind die Kritiker noch immer verhalten und warten geradezu darauf, in die Tasten hauen zu können, sobald der Film im Kino ist.

Die Erfolgsaussichten von „RoboCop“

Mit Remakes ist das immer so eine Sache. Es gibt Verteidiger des Originals, die sich weigern, das Remake zu schauen. Es gibt Fans des Originals, die neugierig sind und mal reingucken. Und es gibt Neulinge, die das Original nicht kennen und daher gespannt auf diesen „neuen Hit“ sind.

Da der Beginn der „RoboCop“-Reihe nun doch schon eine Weile zurückliegt, spricht das Remake im Jahr 2014 eine ganz neue Generation an und könnte so, manchen Neuling in die Lichtspielhäuser locken. Eingefleischte „RoboCop“-Fans könnten sich aber vom neuen Look – das Original hat ja doch seinen Kultstatus – und auch der mainstream-gerechten Altersfreigabe von FSK 12 abschrecken lassen.

Alles in allem lässt der Trailer jedoch darauf schließen, dass uns mit „RoboCop“ ein actiongeladenes Kinoabenteuer mit Starpower erwartet. Sollte der Film nicht am Remake-Faktor scheitern und die Story nicht zu kurz kommen, könnte „RoboCop“ der erste echte Hit des Jahres 2014 werden.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.