Technik

Russland: ROSKOSMOS verliert Kontakt zum Satelliten Express-AM4

Die russische Raumfahrtbehörde ROSKOSMOS hat den Kontakt mit dem Satelliten Express-AM4 verloren, einem Kommunikationssatelliten, der auch digitales terrestrisches Fernsehen (DVB) in Russland ermöglichen sollte. Der Verlust wird als herber Rückschlag für Russland gewertet, die Einführung digitaler Technologien wird sich um Jahre verschieben. Neben dem DVB sollten entlegene Gebiete im riesigen Russland mit Kommunikationsmöglichkeiten versehen werden. Der Satellit wurde in einer falschen Erdlaufbahn abgesetzt, die Techniker gehen davon aus, dass dieser gar auf die Erde abgestürzt sein könnte.

Dabei sollte Express-AM4 rund ein Drittel der Kapazitäten der gesamten Weltraumkommunikation Russlands ausmachen, der Verlust des Satelliten wirft die entsprechende Einführung von DVB in Russland um drei Jahre zurück. Geplant war ein Einsatz von 15 Jahren im Weltall. Er wurde in einem Joint-Venture mit Astrium, einer Tochter der EADS, entworfen, gebaut wurde er im Khrunichev Production Center. Im Satellit waren 63 Transponder eingebaut, welche ganz Russland und die ehemaligen GUS Staaten mit DVB, Internet und Videokonferenzmöglichkeiten versorgen sollte.

Der Satellit selber war mit sieben Milliarden Rubel (ca. 241 Millionen Dollar), der finanzielle Ausfall wird damit ein wenig aufgefangen. Aufgrund des Ausfalls muss Russland nun fremde Kapazitäten bei anderen Satelliten buchen. In den letzten Jahren sind drei der sieben Express-Satelliten ausgefallen. Die neun Millionen Satellitenkunden in Russland werden vermehrt von europäischen Satelliten, wie Eutelsat, versorgt. DVB wird vorraussichtlich erst ab 2015 in Russland verfügbar sein.

 



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.