IT & Internet

Samsung: Eigenes Betriebssystem geplant

Das südkoreanische Unternehmen Samsung plant offenbar ein eigenes Betriebssystem. Dieses soll sowohl Smart-Fernseher als auch Smartphones und über WLAN erreichbare Haushaltsgeräte steuern. Das Betriebssystem trägt den Namen “Tizen“. Dies teilte Boo-Keun Yoon Co-CEO von Samsung und zugleich President Consumer Electronics in einem Interview mit der Zeitung “Welt“ mit.

Samsung will Tizen offenbar bereits nächstes Jahr bei TV-Geräten  einführen

Vor einiger Zeit kündigte Samsung Tizen bereits als eigenes Betriebssystem für seine Smartphones an. Nun soll das eigens entwickelte Betriebssystem aber offenbar für die Vernetzung sämtlicher Samsung-Geräte herhalten. Bislang sind vor allem die Samsung-Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android ausgestattet. Durch die eigene Entwicklung von Tizen will sich Samsung insbesondere von Googles Vorherrschaft im Mobilfunkbereich absetzen. Yoon teilte mit, dass das Samsung-Betriebssystem bereits für Fernseher im nächsten Jahr eingeführt werden könnte. Samsung ist der festen Überzeugung, dass es als Gerätehersteller “eine führende Rolle im Bereich Heimvernetzung übernehmen“ wird.

Insbesondere zur Verbesserung der Akzeptanz der Vernetzung von Haushaltsgeräten auf dem deutschen Markt will Samsung eine eigens dafür konzipierte Marketing-Kampagne im Einzelhandel starten. Samsung ist sich jedoch sicher, es die Kunden persönlich überzeugen muss. Aus diesem Grunde will das Unternehmen zukünftig insbesondere in punkto Beratung in den Fachgeschäften investieren, so Yoon weiter. Vordringliches Ziel sei es, in den Elektronikfachgeschäften zusätzliche Flächen für Samsung Smart-Stores zu erhalten.

3-D Technologie wird offenbar nur zögerlich angenommen

In dem Interview trat zudem zutage, dass die Einführung der 3-D-Technologie beim Fernsehen in den Haushalten hinsichtlich der Akzeptanz offenbar stagniert. Insbesondere durch das Tragen von speziellen 3-D-Brillen würde die Technologie nicht akzeptiert. Viele Menschen wollen offenbar beim Fernsehen keine Brille tragen. Dennoch will Samsung bei seinen Fernsehgeräten ein Basis-Feature hinsichtlich der 3-D Technologie beibehalten. Dies bestätigte der Samsung Co-CEO. Vordringliches Ziel von Samsung sei es, nun eine Technologie zu konzipieren, die den Fernsehgenuss ohne die 3-D-Brille gestattet.

Ubuntu for Phones eine weitere Alternative für Smartphones

Als Alternative zu Googles Betriebssystem Android entwickelt sich zunehmend auch ein noch vor kurzem belächeltes Außenseiter-Betriebssystem mit Namen Ubuntu for Phones. Das von der Firma Canonical vertriebene Betriebssystem basiert auf dem Linux-Derivat Ubuntu. Canonical gelangte vor kurzem weltweit in die Schlagzeilen als das Unternehmen, das im Rahmen einer Crowdfunding-Kampagne den bislang höchsten Betrag eingesammelt hatte. Insgesamt rund 12 Millionen US-Dollar kamen zusammen. Dennoch konnte das eigene Smartphone mit dem Namen Ubuntu Edge nicht verwirklicht werden, da hier zu einem Betrag von rund 32 Millionen US-Dollar vorgesehen war. Dennoch kann die Kampagne als großer Erfolg verbucht werden, da Ubuntu nunmehr einen riesigen Popularitätszuwachs erfahren hat.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.