IT & Internet

Samsung, Apple, Nokia und die Sache mit dem Gewinn

Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung hat ein Rekordergebnis erwirtschaftet. Im ersten Quartal hat der Handy-Hersteller einen operativen Gewinn von rund 5,2 Milliarden Euro verdient. Dies ist gemessen am Vorjahreszeitraum nahezu eine Gewinnverdopplung. Rund 73 Prozent des Gewinnes entfiel demnach auf die Mobilfunk-Sparte des Konzerns.

Samsung: Keine Angaben zur Anzahl der ausgelieferten Geräte

Der Gewinn der Mobilfunk-Sparte hat sich im Gegensatz zum Vorjahreszeitraum nahezu verdreifacht. Samsung macht jedoch hinsichtlich der Anzahl der ausgelieferten Mobilfunkgeräte keine näheren Angaben.

Derweil gehen Experten von rund 93,5 Millionen verkauften Smartphones und Handys aus. Dies entspricht einem Marktanteil von 25,4 Prozent. Mit diesem Ergebnis hat Samsung die Vorherrschaft des zuletzt durch eien rating-Agentur auf Ramsch-Niveau herabgestuften Nokia-Konzerns abgelöst.

Apple besitzt nur relativ geringen Gesamtmarktanteil

Nokia hat im selben Zeitraum rund 82,7 Millionen Mobilfunkgeräte verkauft, was einem Anteil von 22,5 Prozent am Gesamtmarkt entspricht. Apple hat derzeit etwa einen Marktanteil am Mobilfunkmarkt von rund 9,5 Prozent. Während Samsung zu den Gewinnern gehört, kämpft der einstige Handy-Vorreiter Nokia weiter um die Gunst der Kunden.

Nokia: Innovative Lösungen sind gefragt

Sollte der Abwärtstrend bei Nokia weiter anhalten, dürfte auch der einstige Name der Nokia-Produkte keinen großen Nachhall mehr besitzen. Aus diesem Grunde müssen sich die Finnen im umkämpften Mobilfunkmarkt schnell innovative Lösungen einfallen lassen, um im Mobilfunkmarkt schnell wieder Boden gutzumachen.

 



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.