IT & Internet

Samsung: LCD-Sparte soll ausgegliedert werden

Der südkoreanische Smartphone-Hersteller Samsung will seine LCD-Sparte ausgliedern. Diese war zuletzt unrentabel. Die LCD-Sparte soll nun in ein eigenständiges Unternehmen ausgegliedert werden.

Zukunft gehört OLED-Technologie

LCD-Fernsehbildschirme sind, gemessen an den Verkaufszahlen, auf dem Rückzug. Die Zukunft gehört stattdessen der besseren OLED-Technik. OLED steht dabei für Organic Light Emitting Diodes. Es handelt sich hierbei um organische Leuchtdioden. Der Vorteil ist ein sehr geringer Stromverbrauch. Bisher gilt die Technik jedoch für den Heimfernseher als noch zu teuer. Dies soll sich aber demnächst ändern. Durch OLED-Technik sind bessere Farben und Kontraste möglich. Die Display sind zudem dünner und sparsamer im Verbrauch. Zum 1. April soll die LCD-Sparte nun ausgegliedert werden, so Samsung. Die neue Firma soll zunächst mit rund 505,8 Millionen Euro Anfangskapital ausgestattet werden. Der vorläufige Name soll „Samsung Display“ lauten. Sowohl die schwache US-Wirtschaft als auch die Sättigung des Marktes sorgten zuletzt für Verluste. Anstelle großer Fernsehbildschirme werden kleine und dünne Displays immer wichtiger für die Wirtschaft. Auch in diesem Bereich führt Samsung mit anderen Anbietern den Markt an. In vier Quartalen in Folge sorgte die LCD-Sparte nun für Verluste. Samsung erhofft sich nun durch die Ausgliederung Synergieeffekte, welche die Verluste wieder in Gewinne umwandeln sollen.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.