Konjunktur

Samsung plant mit Rekordinvestition von 32,7 Milliarden Euro

Der größte Hersteller von Flachbildfernsehern und Speicherchips weltweit und zugleich das größte Unternehmen aus Südkorea, Samsung, plant in 2012 mit einer Rekordinvestition von 47,8 Billionen Won (ca. 32,7 Milliarden Euro). Davon sollen 31 Billionen Won (ca. 21,2 Milliarden Euro) in die Produktion und 13,6 Billionen Won (ca. 9,4 Milliarden Euro) in die Forschung und Entwicklung fließen. Zudem gab Samsung bekannt 2012 an die 26.000 neue Mitarbeiter einstellen zu wollen. In Zeiten der Finanzkrise ist dies ein außergewöhnlicher Schritt, so hat beispielsweise Konkurrent LG (ebenfalls aus Südkorea) eine Kürzung der Ausgaben um 15 % in 2012 angekündigt.

Für Samsung war das Geschäftsjahr 2011 äußerst erfolgreich, so hat insbesondere die Elektroniksparte zulegen können. Neben dieser ist der Mischkonzern Samsung auch als Versicherung, als größter Schiffbauer der Welt (Samsung Heavy Industries), als Chemieunternehmen und Kraftwerksbauer tätig, der Konzern hat gar einen eigenen Vergnügungspark. Im vergangenen Jahr konnte Samsung insbesondere in der Handysparte Marktanteile erobern (Stichwort Samsung Galaxy Reihe), so gilt Samsung als zweitgrößter Handyhersteller der Welt (nach Nokia). Daran hat bislang auch der so genannte Patentkrieg (hier vor allem mit Apple) nicht viel geändert.

Laut eigener Auskunft beschäftigte Samsung 2011 weltweit über 344.000 Menschen, der Nettoumsatz lag bei 165,9 Milliarden Euro, der Gewinn wurde mit 16 Milliarden Euro angegeben. In der Elektronikbranche beschäftigt Samsung 160.000 Mitarbeiter weltweit, neben der Handysparte sind es vor allem die Fernseher, auch hier ist Samsung Weltmarktführer. Scheinbar will Samsung mit der Rekordinvestition größere Marktanteile erobern, Samsung geht gut gerüstet ins Jahr 2012.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.