IT & Internet

Samsung präsentiert Galaxy S5 noch im Februar

Samsung hat offenbar erste Einladungen für die Präsentationen des neuen Samsung Galaxy S5 im Rahmen des Mobile World Congresses (MWC) verschickt.

Die Veranstaltung findet im spanischen Barcelona statt.

Das Unpacked-Event enthält den Hinweis auf das Galaxy S5, weil der Titel der Veranstaltung “Unpacked 5“ lautet.

Samsung Galaxy S5: 64 Bit-Prozessor?

Die Veröffentlichung des neuesten Smartphones von Samsung im Februar oder zu Beginn des Monats März stellt mittlerweile so etwas wie eine Art Tradition dar. Auch das Galaxy S4 wurde in diesem Zeitraum (nämlich im Rahmen des Unpacked-Events am 14. März in New York) veröffentlicht.

Die diesjährige Veranstaltung von Samsung wird im Rahmen eines Live-Streams auch auf YouTube übertragen. Ersten Berichten zufolge soll das neue Galaxy S5 ein Display von 5 Zoll aufweisen. Das AMOLED-Display soll eine QHD- Auflösung von 2560 × 1440 Pixeln besitzen. Dies entspräche 587 ppi. Das Galaxy S4 kommt hingegen lediglich auf einen Wert von 441 ppi. Im Inneren des Galaxy S5 soll ein 64-Bit-Prozessor werkeln. Der RAM-Speicher weist offenbar eine Größe von 3 GB auf.

Akku offenbar mit 4000-mAH

Erstmals wurde der 64-Bit-Prozessor von Apple im Rahmen der Präsentation des iPhones 5S im September vergangenen Jahres als mögliche Option für die Zukunft präsentiert. Nun hat Samsung auf die Herausforderung des Konkurrenten offenbar umgehend reagiert. mit an Bord ist offenbar auch eine 16-Megapixel-Kamera.

Die aktuelle Kamera des Samsung Galaxy S4 weist hingegen lediglich 13-Megapixel auf. Beim neuesten Smartphones von Samsung soll ein 4000-mAh-Akku verbaut sein. Beim Vorgängermodell ist es lediglich ein 2600 mAh-Akku. Als Betriebssystem soll offenbar Android in der Version 4.4 zum Einsatz gelangen.

Offenbar wird auch die Bedienoberfläche beim neuen Galaxy S5 innovativer. Experten gehen derweil davon aus, dass das neueste Smartphone von Samsung in zwei Versionen erscheinen wird. Neben dem bisher bekannten Kunststoff-Gehäuse wird es offenbar auch eine Version mit einem Metallgehäuse geben. Offenbar nutzt Samsung dabei denselben Gehäuse-Zulieferer wie Apple und HTC.

Iris-Scanner an Bord?

Der Executive Vice President der Samsung-Mobilsparte teilte derweil in einem Interview mit Bloomberg mit, dass sich das Design des neuen Samsung Galaxy S5 deutlich von dem der bisherigen Vorgänger unterscheiden würde. Außerdem gibt es offenbar Bestrebungen seitens Samsung, einen Iris- Scanner zu integrieren.

Damit würde Samsung ähnliche Wege beschreiten wie zuvor Apple mit dem Fingerabdrucksensor. Ob das neue Samsung Galaxy S5 an die Erfolge der Vorgängermodelle anknüpfen kann oder nicht, bleibt abzuwarten. Allerdings dürften die bisher kursierenden Details durchaus auch den zukünftigen Erfolg des Galaxy-Smartphones gewährleisten.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.