Sport

Schumacher wird langsam aus dem Koma geholt

Neues von Michael Schumacher. Der schwer verunglückte Rekordweltmeister der Formel 1 wird rund einem Monat nach seinem Unfall langsam aus dem künstlichen Koma geholt.

Schumachers Managern Sabine Kehm bestätigte, dass die Aufwachphase eingeleitet wurde: „Michaels Narkosemittel werden seit kurzem reduziert, um ihn in einen Aufwachprozess zu überführen, der sehr lange dauern kann.“

Aufwachphase eingeleitet

Am Donnerstag gab Kehm dazu eine dreisprachige Stellungnahme ab und erklärte: „Es war ursprünglich die klare Absprache zwischen allen Beteiligten, diese Information zum Schutz der Familie erst zu kommunizieren, wenn sich dieser Prozess konsolidiert hat.“

Unter Berufung auf einen der behandelnden Ärzte Schumachers hatten am Mittwoch verschiedene französische Medien bereits darüber berichtet, dass der Aufwachprozess bei dem Kerpener eingeleitet wurde. Seit dem 17. Januar hatte es kein offizielles Statement mehr zum Zustand Schumachers gegeben. Damals hieß es, dass Schumachers Zustand zwar stabil, aber weiterhin kritisch sei.

Keine weiteren Zwischenberichte

Weitere Angaben machte Schumachers Managerin nicht. Dies soll auch zukünftig zu sein, wie Kehm mitteilte: „Über Zwischenschritte werden wir keine Auskunft geben.“ Die Ärzte hatten schon von Anfang an abgelehnt, öffentliche Prognosen über Schumachers Zustand und mögliche Folgen abzugeben. Bereits am 29. Dezember hatte sich Schumacher bei einem Ski-Unfall ein schweres Schädel-Hirntrauma zugezogen.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.