Sport

Schweizer Tennis-Festtage bei den Australian Open 2014

Nein, es sind nicht wie gewöhnlich um diese Jahreszeit die Schweizer Top-Athleten und Stars der Wintersport-Szene die für Furore und Schlagzeilen sorgen.

Fernab der Heimat auf den fünften Kontinent in der Sonne Australiens lassen die beiden Schweizer Tennis Profis Stanislas Wawrinka und Roger Federer bei den Australian Open 2014 die Herzen der Schweizer Tennisfans höher schlagen.

Wawrinka und Federer bescheren der eigentlichen Wintersportnation Schweiz mit Ihrem Einzug ins Halbfinale beim ersten Grand Slam Turnier des Jahres 2014 zwei absolute Tennis-Festtage.

Wawrinka (SUI) eröffnet mit dem ersten Halbfinale gegen den Tschechen Tomas Berdych

Zwei Tage nach seinem grandiosen 5. Satz Sieg gegen den Serbischen Top-Favorit und Titelverteidiger Novak Djokovic will der Schweizer Stanislas Wawrinka mit einem Sieg im Halbfinale gegen Tschechen Tomas Berdych zum ersten mal in seiner Karriere in ein Grand Slam Finale einziehen und somit seinen Anteil für ein eventuelles Schweizer „Traumfinale“ gegen den ehemaligen Weltranglisten ersten Roger Federer beitragen.

Sein Halbfinal Gegner der Tscheche Tomas Berdych überzeugte bis zum Habfinale mit glatten und souveränen Siegen unter anderem im Viertelfinale gegen den Weltranglisten dritten David Ferrer aus Spanien mit 6:1, 6:4, 2:6 und 6:4. Für die tschechische Nummer eins Berdych wäre es mit einem Sieg im Halbfinale das zweite Grand Slam Finale seiner Karriere nach Wimbledon 2010 das er glatt in drei Sätzen gegen den Spanier Rafael Nadal verlor.

Tennis-Klassiker zwischen Roger Federer (SUI) – Rafael Nadal (ESP) im zweiten Halbfinale

Genau zwei Jahre mussten die Tennisfans auf diesen legendären Tennisklassiker zwischen Roger Federer und Rafael Nadal warten. Zuletzt standen sich die beiden Giganten des Tennissports im Halbfinale der Australian Open 2012 bei einem Grand Slam Turnier gegenüber. Damals gewann der Spanier Rafael Nadal in 4 Sätzen.

Es in diesen Tage wie die Wiedergeburt einer Schweizer Tennis Legende. Nachdem Roger Federer 2013 sein bisher schwächstes Jahr auf der ATP-Tour absolvierte, mit nur einem Turniersieg in Halle/Westfalen, wirkt der Schweizer zu Beginn des Jahres 2014 beim ersten Grand Slam Turnier in Melbourne wie ausgewechselt.

Mit großer Spielfreude und einer beeindruckenden Leistung gewann er im Viertelfinale gegen den Weltranglisten vierten und Mitfavorit Andy Murray (GBR) nach 3:20 Stunden mit 6:3, 6:4, 6:7 und 6:3 und zog zum 34-mal in seiner Karriere in ein Grand Slam Halbfinale ein, wo er am Freitag auf die aktuelle Nummer eins der Tenniswelt den Spanier Rafael Nadal trifft.

Rafael Nadal mit Mühen

Dieser hatte in seinem Viertelfinalspiel gegen den Bulgaren Grigor Dimitrov wesentlich mehr Mühe als erwartet. Nach dem Verlust des ersten Satzes mit 3:6 musste Nadal in den Durchgängen zwei und drei Schwerstarbeit verrichten.

Nachdem er diese beiden Sätze dann jeweils im Tie-Break mit 7:6 für sich entscheiden konnte war der Wiederstand des Bulgaren Dimitrov gebrochen. Den vierten Satz entschied der der Spanier mit 6:2 für sich und zog zum 3-mal in seiner Karriere ins Halbfinale der Australian Open ein.

Schweizer Tennis-Traum im Australian Open 2014

Nach den bisher gezeigten Leistungen der beiden Schweizer Tennis Profis Stanislas Wawrinka und seinem Schweizer Landsmann Roger Federer dürfen sich die Schweizer Tennis Fans berechtigte Hoffnung auf das erste Finale zweier Schweizer Tennis Profis in langen Grand Slam Geschichte seit 1877 erstes Wimbledon Turnier machen.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.