Sport

Bundesliga 22. Spieltag: Schalke – Mainz 0:0

Gegen den FSV Mainz 05 müssen sich die Schalker mir einem torlosen Remis begnügen und bleiben mit 41 Punkten auf Rang 4. Erstmals ließen die Königsblauen in der Rückrunde Punkte liegen. Vorher siegte die Keller-Elf viermal in Folge.

Die taktisch disziplinierten Mainzer machten es den Gelsenkirchenern von Anfang an schwer. So mussten sich die Knappen vor dem so wichtigen Spiel mit einem Remis zufrieden geben. Damit verließen die Schalker erstmals seit dem 1:3 gegen Erzfeind Borussia Dortmund den eigenen Platz nicht als Sieger.

Trainer Keller analysierte hinterher nüchtern: „Wir können heute mit dem Punkt leben. Mainz hat richtig gut gespielt und war gut organisiert. Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir uns schwer getan.“

Sein Gegenüber, Thomas Tuchel, war Stolz auf die Leistung seiner Mannschaft, „weil es für uns etwas Besonderes ist, bei einem Champions-League-Teilnehmer teilweise so zu dominieren und diese Leistung über 90 Minuten zu bringen. Ich habe es nicht so dominant erwartet“. so der Coach der Mainzer.

Mainz mutig – Schalke behäbig

Mutig begannen die Mainzer, die vier der letzten fünf Partien für sich entscheiden konnten. Vor 60.952 Zuschauern setzte Stefan Bell mit einem Kopfball ans Außennetz das erste Ausrufezeichen. Das war in Minute 11. Die Schalker waren bemüht das Spiel zu kontrollieren. Doch der letzte Pass kam einfach nicht an.

Wesentlich gefährlicher die Mainzer. Elkin Soto zwang Schalke Keeper Fährmann mit einem 20-Meter-Schuss zu einer Glanztat. Auch gegen Okazaki musste der Torhüter in höchster Not retten.

Die Mainzer ließen den Gastgebern kaum Räume zu kombinieren. Zusehends erlahmte das Schalker-Spiel. Keller dazu: „Wenn man gegen Mainz zu langsam spielt, bekommt man auf den Außenbahnen die Räume nicht mehr, weil sie gut verschieben.“

Die erste Torchance für Königsblau ergab sich so auch aus einem Konter. Allerdings wurde Huntelaars Schuss abgefälscht und ging über die Latte.

Gefährlich wurde es nur, wenn die Schalker das Spiel schnell machten. Die beste Chance vergab Farfan nach einem schönen Doppelpass mit Meyer. Das war es dann auch schon in Halbzeit eins.

Nach der Pause hatte dann der junge Meyer die Führung auf dem Fuß. Doch er konnte das Geschenk der Mainzer Hintermannschaft nicht nutzen und scheiterte freistehend an FSV-Keeper Karius.

Auf der anderen Seite wehrte Fährmann einen Bell-Kopfball ab.

Draxler und Moritz geben Comeback

Dann feierte Nationalspieler Draxler, der rund zwei Monate wegen einer Oberschenkelverletzung pausieren musste, sein Comeback. Doch am Unentschieden konnte auch Draxler nichts mehr ändern.

Auf Seiten der Mainzer gab der Ex-Schalker Christoph Moritz sein Comeback nach Risswunde am Kopf.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.