Geld & Investment

Sozialversicherung 2011 mit gefüllten Kassen

Wie das Statistische Bundesamt heute in einer Presseerklärung bekannt gab, sind die Sozialkassen in der Bundesrepublik dank des Booms auf dem deutschen Arbeitsmarkt gut gefüllt, der Finanzierungsüberschuss liege für das Jahr 2011 bei 13,8 Milliarden Euro. Damit wurde das Ergebnis aus dem Jahr 2010 um 10,9 Milliarden Euro überboten.

Die Gesamteinnahmen aus 2011 beliefen sich demnach auf 526,1 Milliarden Euro, demgegenüber wurden Ausgaben in Höhe von 511,9 Milliarden Euro getätigt. Durch interne Verrechnungen ergibt sich somit ein Überschuss von 13,8 Milliarden Euro. Auch die gesetzliche Krankenversicherung konnte aufgrund des Booms auf dem Arbeitsmarkt ein Rekordergebnis einfahren.

Einnahmen aus der gesetzlichen Rentenversicherung und Krankenversicherung

Die Einnahmen aus der gesetzlichen Rentenversicherung stiegen zum Vorjahr um 1,9 % auf nunmehr 254 Milliarden Euro. Die Ausgaben stiegen leicht um 0,9 % auf 249,7 Milliarden Euro. Der Überschuss aus der gesetzlichen Rentenversicherung von rund 4,4 Milliarden Euro liegt damit um 2,7 Milliarden Euro höher als im Jahr 2010.

Auch die gesetzliche Krankenversicherung legte in 2011 kräftig zu, insgesamt wurden 190 Milliarden Euro eingenommen, eine Steigerung um 5,5 %. Auf der Ausgabenseite wurden 180,4 Milliarden Euro berechnet, eine Steigerung um um 2,2 % zum Vorjahreswert. Hier habe insbesondere das Gesetz zur Neuordnung des Arzneimittelmarktes (Rabatte für Medikamente etc.) die Ausgaben dämpfen können. Insgesamt verzeichnet alleine die Gesetzliche Krankenversicherung einen Einnahmeüberschuss von 9,3 Milliarden Euro, rund 2,5 Milliarden Euro mehr als im Jahr 2010.

Ausgaben der Bundesagentur für Arbeit

Entgegen dem allgemeinen Trend musste die Bundesagentur für Arbeit einen Rückgang auf der Einnahmeseite hinnehmen, im Jahr 2011 sanken diese auf 37,6 Milliarden Euro, zum Vorjahr ein Minus von 11,4 %. Gleichzeitig wirkten sich die guten Daten des Arbeitsmarktes auch hier aus, schließlich musste die Bundesagentur für Arbeit nur 37,7 Milliarden Euro ausgeben, ein kräftiges Minus von 17,1 % zum Vergleich des Vojahreswertes. Damit liegt das Finanzierungsdefizit lediglich bei 100 Millionen Euro. Im Jahr zuvor lag das Defizit noch bei 3,1 Milliarden Euro.

Einnahmen aus der sozialen Pflegeversicherung

Auch die soziale Pflegeversicherung wartet mit positiven Zahlen auf. Im Jahr 2011 wurden hier Einnahmen von 22,2 Milliarden Euro verzeichnet (eine Steigerung um 2,1 % zum Vorjahr), demgegenüber stehen Ausgaben in der Pflegeversicherung von 21,9 Milliarden Euro (ein Plus von 2,3 %). Damit ergibt sich in der Pflegeversicherung ein Überschuss von 300 Millionen Euro.

Einnahmenplus dank guter Arbeitsmarktdaten- und hohen Abgaben

neben den positiven Effekten aus dem Arbeitsmarkt ist die kräftige Einnahmesteigerung der sozialen Versicherungen in Deutschland auch auf die gestiegenen Abgaben der Arbeitnehmer zurück zu führen. Wie die BILD berichtet, seien die Abgaben in 2011 im Vergleich zu den Vorjahren noch nie so hoch gewesen.

Im Durchschnitt habe habe ein Bundesbürger insgesamt 9943 Euro an die Finanz- und Sozialkassen gezahlt, so das Blatt mit Berufung auf das Bundesministerium für Arbeit. Damit lägen die Ausgaben um 53 Euro höher als im Vorjahr. Die Sozialversicherung profitiert von beiden Entwicklungen, ob die Sozialversicherung 2012 ebenfalls mit prall gefüllten Kassen aufwarten kann, bleibt abzuwarten.

 



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.