Wirtschaft

Tabaksteuer 2014 und Zigaretten-Preise laut EU-Zoll

Tabaksteuer 2014 und EU-Gesetze: Keine rosigen Aussichten für Raucher

Raucher müssen sich in den nächsten Jahren auf einige Neuerungen und vermutlich bereits 2014 auch Teuerungen einstellen.

Grund dafür sind zum einen die Steuerbeschlüsse noch der alten schwarz-gelben Bundesregierung und zum anderen verschärfte Tabakgesetze sowie neue Zollbestimmungen der EU.

Ab 2014 steigen die Preise für Tabakprodukte und die Einfuhr von Zigaretten begrenzt. Beliebt ist die zollfreie Mitnahme von Zigaretten aus Polen, Tschechien Bulgarien, Ungarn, Lettland, Litauen und Rumänien aufgrund der günstigen Preise.

Tabaksteuer 2014: Zigaretten werden teurer

2010 verabschiedete die Koalition aus Union und FDP eine Tabaksteuer-Erhöhung in fünf Schritten. Diese erstreckt sich über fünf Jahre, also bis 2015, und soll jeweils zum 1. Januar umgesetzt werden. Nach dem Modell der damaligen Regierung soll eine Packung mit 19 Zigaretten jährlich um vier bis acht Cent teurer werden, Feinschnitt zwölf bis 14 Cent.

Bislang gibt es seitens der neuen schwarz-roten Bundesregierung keine offiziellen Stellungnahmen, an den Plänen zur Tabaksteuer-Erhöhung etwas ändern zu wollen. Das bedeutet, dass Raucher vermutlich 2014 für ihre Zigaretten wieder tiefer in die Tasche greifen müssen, da die Konzerne gerne gestiegene Kosten auf die Verbraucher umwälzen.

Offen ist allerdings, ob und in welcher Höhe die Tabakindustrie ein neues Preiskonzept entwickelt, zumal eine Teuerung auch zu einem Verlust von Kunden führen kann.

Tabaksteuer zur Terrorismusbekämpfung und für Energiewende

Die Mehreinnahmen des Fiskus durch eine kontinuierlich ansteigende Tabaksteuer dienen der Finanzierung verschiedenster Projekte. So flossen beispielsweise die Erlöse in den Jahren 2002 und 2003 in die Unterstützung der Terrorismusbekämpfung. 2004 und 2005 sollten sie bei der Sanierung maroder Krankenkassen helfen.

Die jüngste Steuererhöhung ist dafür vorgesehen, die Kosten aufzufangen, die dem Staat im Zusammenhang mit der Energiewende durch die Subventionierung energieintensiver Betriebe entstehen.

Keine Mehreinnahmen trotz höherer Tabaksteuer 2014

Infolge der mehrmaligen und insgesamt drastischen Preiserhöhungen für Tabakwaren, aber auch aufgrund verschärfter Nichtraucher-Bestimmungen und eines Umdenkens der Gesellschaft hin zu einem gesünderen Leben ist der Absatz dieser Produkte zunehmend rückläufig.

Damit verbunden sind sinkende Steuereinnahmen für den Staat, der an jeder verkauften Zigarettenschachtel durchschnittlich 73 Prozent mitverdient. Im ersten Quartal 2013 sanken die Staatseinnahmen um 1,9 Prozent im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres 2012.

Eine weitere Folge der Preispolitik bei Raucherartikeln ist, dass der Handel mit illegalen Produkten deutlich gestiegen ist. Bei gut jeder zehnten Zigarette, die im letzten Jahr geraucht worden ist, handelte es sich um Schmuggel- und/oder gefälschte Ware.

EU-Zollbestimmungen 2014: Einfuhr von Zigaretten limitiert

Auch auf legalem Weg entziehen sich viele Raucher der in Deutschland zu entrichtenden Steuer, indem sie sich ihre Tabakwaren zu günstigeren Preisen etwa in östlichen Grenzgebieten besorgen. Diese Entwicklung dürfte allerdings einen Dämpfer erhalten, da zum 1. Januar 2014 eine auf europäischem Recht basierende neue Importbeschränkung in Kraft tritt.

Ab diesem Zeitpunkt dürfen Privatpersonen nur noch 300 Zigaretten aus Polen, Bulgarien, Ungarn, Lettland, Litauen und Rumänien nach Deutschland einführen. Zuvor waren 800 erlaubt. Hintergrund ist, dass diese Länder in Osteuropa bislang nicht die EU-weiten Mindeststeuersätze einhalten, wozu sie bis zum 31.12.2017 Zeit haben. Sind diese Vorgaben erfüllt, können wieder 800 Zigaretten mitgebracht werden.

Zigarettenpreise in Polen Tschechien Bulgarien und Rumänien

Während sich die preise für Zigaretten internationaler Marken wie Marlboro und West in Polen um 2,80 bis 3,30 Euro bewegen, reichen die Zigarettenpreise in Tschechien von 2,18 bis hin zu 4,74 Euro. Am günstigsten die die Einfuhr von Zigaretten aus den europäischen Staaten wie Bulgarien und Rumänien. In Bulgarien beträgt der Preis pro Schachtel zu je 20 Zigaretten zwischen 2,25 bis 2,55 Euro und in Rumänien zwischen 1,56 bis 2,31 Euro.

Verschärftes EU-Tabakgesetze 2014: Schockbilder und Warnhinweise

2013 hat das EU-Parlament für ein verschärftes Tabakgesetz votiert und beschlossen, dass künftig Zigarettenpackungen mit großen Schockbildern und Warnhinweisen versehen sein müssen. In den nächsten Jahren werden also Abbildungen von verfaulten Zähnen und schwarzen Raucherlungen den Kauf von Tabakwaren unappetitlich machen. Darüber hinaus sollen Aromastoffe wie Menthol in Zigaretten sowie Hinweise wie „light“ verboten werden.

Mit Blick auf die kommenden Jahre wird die Luft für Raucher immer „dünner“. Wer nun hofft, seinem Laster ungestört weiter im Ausland frönen zu können, dürfte bitter enttäuscht sein. So hat beispielsweise Spanien im vergangenen Jahr nicht nur die Tabak-, sondern auch die Alkoholsteuer erhöht. Letztere wurde übrigens in Österreich sogar um 20 Prozent angehoben. Und dieser Trend setzt sich weltweit fort.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.