Lifestyle

„Tatort“ Sachsen trennt sich von Wuttke und Thomalla

Alles auf Anfang. So lautet offensichtlich die Devise des MDR, wenn es um die Zukunftsplanung ihrer „Tatort“-Ermittler geht.

Vom Duo Simone Thomalla und Martin Wuttke als Kommissare werden noch drei Folgen zu sehen sein.

Danach ist für sie definitiv Schluss mit Tatort.

Tatort: Sachsen-Kommissare quittieren den Dienst

Diese Veränderung kam überraschend. Zumindest für den Zuschauer. MDR-Fernsehdirektor Wolf-Dieter Jacobi kündigte am Mittwoch an, dass der „Tatort“ aus Sachsen grundlegend neu gestaltet werden solle. Zunächst werden Thomalla und Wuttke am 16. März noch einmal in Leipzig ermitteln.

Danach werden die beiden Schauspieler noch für zwei weitere „Tatort“-Folgen vor der Kamera stehen, die voraussichtlich 2015 zu sehen sein sollen.

Sind die Ermittler das Opfer niedriger Einschaltquoten?

Die „Tatort“-Folgen mit den Kommissaren Eva Saalfeld (Thomalla) und Andreas Keppler (Wuttke) sahen im vergangenen Jahr durchschnittlich rund 8,76 Millionen Zuschauer.

Damit lag das Ermittler-Team im unteren Drittel der Tatort-Einschaltquoten. Im Vergleich dazu schalteten in 2013 bei den Kollegen Ballauf und Schenk aus Köln 9,43 Millionen Fernsehzuschauer ein und bei Thiel und Boerne aus Münster 12,36 Millionen.

Spitzenreiter im Jahr 2013 war „Tatort“-Neuling Till Schweiger als Kommissar Tschiller (Hamburg). Seine eigenwilligen Ermittlungen verfolgten 12,57 Millionen Zuschauer vor der Flimmerkiste.

Tatort aus Leipzig hat Maßstäbe gesetzt

Pflichtgemäß dankte der MDR seinen scheidenden Kommissaren. Seit 2008 haben Simone Thomalla und Martin Wuttke für den „Tatort“ aus Leipzig vor der Kamera gestanden und ohne Zweifel dabei Maßstäbe gesetzt, betont MRD Fernsehfilm-Chefin Jana Brandt.

Die Erfolge des „Tatorts“ aus Leipzig sind mit Sicherheit zunächst einmal den beiden Hauptdarstellern zu verdanken. Das ist klar. Doch offensichtlich hat alles seine Halbwertzeit. Auch das Team aus Leipzig. Und da sich die „Tatort“- Welt im vergangenen Jahr auch andernorts maßgeblich verändert hat, war es wohl nur eine Frage der Zeit, bis auch in Leipzig aufgeräumt wird.

Was kommt nach Thomalla und Wuttke?

Nachdem der MDR sowohl die zwei neuen „Tatort“-Ausgaben aus Thüringen als auch die des „Polizeirufs 110“ aus Sachsen-Anhalt mit einem neuen Ermittler-Paar und neuem Standort erfolgreich etablieren konnte, wird auch der Sachsen-„Tatort“ neu positioniert. So jedenfalls ließ es der MDR am Mittwoch verlauten. Es stehe allerdings noch nicht fest, wer die neuen Ermittler-Figuren sein werden.

Auch sei noch völlig offen, ob es bei Handlungsort Leipzig bleibt. Im Moment plant der MDR, regionale und überregionale Produzenten anzusprechen und sie um neue Konzepte zu bitten. Ausgang und Ergebnis noch völlig offen. Erstmals zu sehen sein wird das neue „Tatort“-Team voraussichtlich ab 2016.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.