Gesellschaft

The Simpsons: Gastauftritt für Wikileaks-Gründer Julian Assange

Die erfolgreichste und die am längsten laufende Zeichentrickserie der Welt,  The Simpsons, haben schon diverse Berühmtheiten in den Folgen auftreten lassen, nun wollen die Macher der Serie auch eine Rolle für Wikileaks-Gründer Julian Assange einbetten. In der 500. Folge (!) werden die Simpsons in ein abgelegenes Haus umziehen, ihr Nachbar ist dabei Julian Assange. Der Gründer von Wikileaks befindet sich derzeit unter Hausarrest in Großbritannien, ihm werden zwei Sexualdelikte in Schweden vorgeworfen, was er vehement abstreitet.

Die Aufnahmen der Tonspuren konnte Assange unter Hausarrest ablegen. In den USA wird die entsprechende Folge am 19. Februar auf Fox ausgestrahlt. Der Entwickler der Serie, Matt Groening, hatte zuvor mitbekommen, dass Assange gerne in einer Folge auftreten wolle, daraufhin habe er sich mit Assange arrangiert. Man sei sich der prekären rechtlichen Lage und den möglichen Kontroversen bewusst, so Produzent Al Jean. Dabei soll die Rolle von Assange satirisch daherkommen, dies sei auch umgesetzt worden.

Die Simpsons werden seit 1989 (in den USA auf Fox) als eigenständige Zeichentrickserie ausgestrahlt, schon 1987 wurden in der Tracey Ullman Show kleine Einspieler der Simpsons verwendet. Dabei sind die Simpsons nicht nur die längste laufende Zeichentrickserie der Fernsehlandschaft, sondern die längste Sitcom überhaupt. Einen weiteren Rekord halten die Simpsons in Puncto Emmy-Auszeichnungen, 26 mal erhielt die Serie die begehrte Auszeichnung. Erst im letzten Jahr konnten sich die Macher der Simpsons und der Sender Fox auf zwei weitere Staffeln (damit insgesamt 25 Staffel) einigen. Ob der Auftritt von Assange bei den Simpsons ohne Kontroversen bleiben wird, kann man spannend abwarten.

 



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.