Newsticker

Traf Meteorit Flug MH 370? Zeuge hat helles Licht gesehen

Die verschollene Boeing 777 (Flug MH370) ist weiterhin nicht auffindbar. Nun haben die Behörden das Suchgebiet auf die gegenüberliegende Seite der Halbinsel von Malaysia ausgedehnt.

Internet-Nutzer sollen online Fotos auswerten helfen

Der Chef der zivilen Luftfahrt von Malaysia, Azharuddin Abdul Rahman, teilte dabei mit, dass auch das bisherige Suchgebiet durch Helfer weiterhin durchkämmt würde. Neu ist, dass sich auch Besucher im Internet auf die Suche nach der verschollenen Boeing machen können. Das US-Unternehmen “Digital Globe“ hat derweil mehrere tausend Aufnahmen der Region ins Internet gestellt. Die Fotos sollen eine Fläche von rund 3000 Quadratkilometer abdecken. Die Hoffnung des Unternehmens und auch der Behörden ist, dass je mehr Menschen sich an der digitalen Suche beteiligen, umso größer könnte die Chance sein, das vermisste Flugzeug zu entdecken.

Wurde MH 370 von einem Meteoriten getroffen?

Fraglich bleibt allerdings, ob das Flugzeug tatsächlich abgestürzt ist oder möglicherweise so geschickt entführt wurde, dass es gelandet ist. Mehrere Zeugen wollen das Flugzeug beispielsweise in einer völlig anderen Gegend als der offiziell verlautbarten gesehen haben. Eine weitere These besagt auch, dass MH 370 möglicherweise von einem Meteoriten getroffen sein könnte. Diese These wird dadurch gestützt, dass ein Zeuge ein helles weißes Licht über den Horizont hat fliegen sehen, das schließlich im Meer versank.

Dieses helle Licht wurde von vielen als das verschollene Flugzeug ausgemacht. In Wahrheit jedoch könnte es sich hierbei um ein Meteoriten gehandelt haben. Im schlimmsten Fall hätte dieser die Flugzeughülle durchschlagen können. Allerdings haben Experten auf Satellitenbildern keine Explosion in der Region entdecken können. Dies wiederum stützt die These einer so geschickt inszenierten Entführung, dass Radarsysteme das Flugzeug nicht entdeckt haben. Derweil geraten immer mehr die Passagiere mit den gestohlenen Pässen ins Visier.

19-Jähriger wollte mit gestohlenem Pass nach Frankfurt

Mittlerweile wird jedoch seitens der Sicherheitsbehörden davon ausgegangen, dass diese keiner Terrororganisation angehören, sondern lediglich die Pässe gestohlen haben, um illegal in andere Länder einreisen zu können. Ein19-jähriger Iraner beispielsweise hatte als Flugziel Frankfurt gebucht. Dort lebt seine Mutter. Ob MH370 tatsächlich abgestürzt ist, explodiert ist oder tatsächlich entführt wurde, bleibt zum gegenwärtigen Zeitpunkt weiterhin ein Rätsel. Solange das Rätsel nicht gelöst ist, bietet die Boeing 777 Spekulationen für zahlreiche Verschwörungstheorien. Darunter eben auch jene, dass ein Meteorit das Flugzeug getroffen haben könnte. Bislang ist noch kein derartiger Fall bekannt. Spätestens seit dem Meteoriteneinschlag in Sibirien jedoch, gilt diese These zumindest nicht mehr als völlig abwegig. Die Beobachtung des Zeugen könnte zumindest ein Indiz sein, welches trotz aller scheinbar ausschließbaren Gründe dennoch mit den beobachteten astronomischen Erscheinungen in der Region abgeglichen werden sollte.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.