Sport

Transfers: BVB heiß auf Arsenal Star Gnabry?

Schon seit einigen Tagen ist der Wechsel von Dortmund Superstar Robert Lewandowski zu den Bayern perfekt. Jetzt kursiert der Name Gnabry vom FC Arsenal als möglicher Transfer.

Tatsächlich befindet sich der BVB nun unter Zugzwang und muss den Weggang durch hochkarätige Transfers ausgleichen. Die Frage ist nicht ob, sondern wann.

So steht immer noch die Frage im Raum, wer denn ab Sommer dann die Nachfolge des Stürmers Robert Lewandowski antreten wird. Der 25jährige hat bereits einen 5-Jahresvertrag beim Konkurrenten FC Bayern München unterschrieben. Daher geht nunmehr die Suche nach einem guten Ersatz los.

BVB: Gnabry Transfer-Kandidat?

Top-Kandidat ist unter anderem Hoffenheims Kevin Volland. Der 21jährige scheint gute Chancen zu haben, in die Fußstapfen von Lewandowski zu treten und ein Dortmunder zu werden. Doch in England kommen neue Stimmen auf, die wesentlich spannender für den BVB erscheinen. So ist der 18jährige Serge Gnabry im Gespräch, der als Offensiv-Talent bei Arsenal gilt.

Gnabry ist deutscher U19 Nationalspieler

Klar ist, Dortmund hat den jungen Mann bereits mehrfach beobachtet. Dabei gilt der sogenannte Deutsch-Ivorer als echtes Juwel. Unter dem Arsenal-Trainer Wenger hat er schon bei den Profis überzeugen können. So wirbelte er beispielsweise letzte Woche erst beim Pokalsieg gegen Tottenham. Hier bereitete er unter anderem ein Tor vor. Ebenfalls interessant: Gnabry spielt auch für Deutschlands U19.

Ein heißer Kandidat also für die Spitzen-Stürmer-Position des Robert Lewandowski.

Kein 1:1 Ersatz für Lewandowsi in Sicht

Auch wird dabei darauf hingewiesen, dass Gnabry keinesfalls ein 1:1 Ersatz für Lewandowski wäre. Der Flügelflitzer ist zwar ein echtes Schmuckstück, jedoch steht bisher nicht fest, wer die Nachfolge antreten wird.

Lediglich die Gerüchteküche ist stark am Brodeln. So sagte BVB Trainer Jürgen Klopp gerade erst in einem Interview: „Wir machen uns über unterschiedliche Spieler-Typen Gedanken.“ Bleibt also viel Spielraum für die Gerüchteküche.

Hohe Ablöse: Gnabry Vertrag läuft bis 2018

Was gegen den Wechsel für Gnabry zum BVB spricht? Dieser hat gerade einen Verlängerungsvertrag bis 2018 bei Arsenal unterschrieben. Denn vor allem der Trainer Wenger hält viel von seinem „little German“, wie er ihn gerne nennt. Das heißt, wenn der BVB Ernst machen würde und Interesse kundtut, könnte dies wieder ein teures Unterfangen für den Verein werden.

Man lässt sich nicht in die Karten schauen

Der Manager von Dortmund, der 51jährige Michael Zorc, will sich aber keinesfalls in die Karten schauen lassen, wenn es um die Stürmernachfolge geht. So sagte dieser lediglich, dass ein Plan für die Stürmersuche vorhanden ist und auch das nötige Kleingeld hierfür vorhanden wäre. Eine Aussage, die wiederum viele Fragen aufwirft, aber keine konkreten Antworten gibt.

Man darf also weiterhin das Transferkarussel beobachten und vielleicht die eine oder andere Überraschung erleben.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.