Newsticker

Tullow Oil findet Erdöl in Kenia

Der anglo-irische Erdölförderer Tullow Oil hat in Kenia nach Probebohrungen den Fund von Erdöl bestätigt, dies bestätigte der Präsident Kenias Mwai Kibaki. Die Erdöllagerstätten wurden in Nordwesten Kenias, in der so genannten Turkana Region, aufgefunden. Dieser Fund ist der erste seiner Art in Kenia, Präsident Kibaki sprach von einem Durchbruch für Kenia.

Die so genannte Ngamia-1 Exploration hat mit einer Probebohrung von 1041 Metern Tiefe Erdöl zutage gefördert, das aufgefundene Erdöl entspreche in der Qualität dem aufgefunden Erdöl in Uganda, ebenfalls unter der Führung von Tullow Oil. Weitere Bohrungen sollen in Kenia, aber auch in Äthiopien, Gewissheit über mögliche unentdeckte Erdöllagerstätten liefern. Über die möglichen Mengen in der Turkana-Region wurden bislang keine mengenangaben genannt.

Tullow Oil wurde 1985 in Irland gegründet, nach anfänglicher Erdölsuche in der Nordsee und in der Irischen See spezialisierte sich die Firma auf Erdölförderungen in Afrika. Insgesamt hält Tullow Oil bislang 55 Lizenzen in 15 verschiedenen Staaten. In 22 Staaten der Welt beschäftigt Tullow Oil insgesamt 935 Mitarbeiter, erstmals wurde die Milliarden-Dollar Marke Geschäftsumsatz im Jahr 2010 überschritten. Tullow Oil gibt seine möglichen Förderreserven mit 1,388 Millionen Barrel-Öl-Äquivalent an.

In Kenia löst der Fund des Erdöls in der Turkana-Region freudige Erwartungen aus, denn bislang stützt sich die Wirtschaft in Kenia im Wesentlichen auf den Export landwirtschaftlicher Güter (Tee und Kaffee, Blumen etc.) und auf den Tourismus, Bodenschätze sind kaum in nennenswerter Menge vorhanden. Der Fund des Erdöls kann Tullow Oil und Kenia gleichemaßen Nutzen und Gewinn einbringen.

 

 

 



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.