Wirtschaft

Twitter: Börsengang per Tweet angekündigt

Der Kurznachrichtendienst Twitter hat (wie sollte es auch anders sein) mittels eines Tweet seinen geplanten Börsengang bestätigt. Einen entsprechenden Antrag bei der US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) hat das Unternehmen nun zwischenzeitlich eingereicht. Details hierzu wollte Twitter jedoch nicht mitteilen. Mit dem Twitter Börsengang wird nicht vor 2014 gerechnet.

Der genaue Inhalt des Antrags auf Börsengang von Twitter ist bislang noch nicht bekannt. Fest steht nur, dass der Antrag nach den Regelungen des US-Gesetzes 2012 JOBS Act eingereicht wurde. Demnach ist es Unternehmen mit einem jährlichen Umsatz von weniger als einer Milliarde US-Dollar möglich, den Antrag in nicht zu veröffentlichender Form einzureichen.

Werbeumsatz bei Twitter soll im kommenden Jahr erstmals eine Milliarde US-Dollar überschreiten

Führende Finanzwissenschaftler gehen jedoch davon aus, dass Twitter den Antrag auf Börsengang noch vor dem geplanten Beitritt zum Parkett offen legen wird. Twitter wurde vor sieben Jahren gegründet und erhielt seitens mehrerer Investoren rund 1,16 Milliarden US-Dollar. Über 2000 Mitarbeiter sind in dem Unternehmen beschäftigt. Weltweit gibt es rund 200 Millionen Nutzer. Das Marktforschungsunternehmen eMarketer geht davon aus, dass Twitter allein im Bereich der mobilen Anzeigen rund 308 Million US Dollar in diesem Jahr einnehmen wird. Der komplette Werbeumsatz im nächsten Jahr soll demnach erstmals eine Milliarde US-Dollar überschreiten.

Twitter Neuemission an der Börse könnte größte des Jahres 2013 2014 werden

Experten gehen davon aus, dass der Börsengang gegen Ende des Jahres oder zu Anfang des neuen Jahres stattfinden wird. Weiter wird damit gerechnet, dass Twitter die formelle Registrierung für die Börse im Oktober einreichen wird. Twitter will mit dem Börsengang offenbar dem großen Konkurrenten Facebook nacheifern. Facebook hat sich mittlerweile erfolgreich an der Börse etabliert. Nachdem zunächst der Aktienkurs des sozialen Netzwerkes in den Keller ging, konnte sich der Wert mittlerweile in etwa auf das Niveau des Ausgabepreises beim Börsengang einpendeln. Den positiven Trend für den Börsenkurs von Facebook hat nicht zuletzt die letzte Bilanz eingeläutet. Zwischenzeitlich liegt der Kurs der Facebook-Aktie sogar über dem Ausgabepreis.

Datenschützer sind besorgt

Twitter ist mittlerweile als Kurznachrichtendienst derart erfolgreich, dass zeitweise die Server des Unternehmens sogar bei manchen Tweets zusammenbrechen, wenn diese von zahlreichen weiteren Nutzern weitergeleitet werden. Kritisch betrachtet lässt sich jedoch festhalten, dass auch bei Twitter Nutzerdaten offenbar nur dazu dienen, Geld damit zu machen. Insbesondere angesichts der jüngsten Datenskandale und Ausspähskandale der NSA dürfte zumindest aus Sicht des Datenschutzes auf Facebook verwiesen werden. Ob Twitter also zukünftig die Nutzerdaten ebenfalls für Gewinnmaximierung benutzt, bleibt abzuwarten. Mittlerweile sind Facebook und Twitter jedoch derart etabliert, dass ein kritisches Nutzerverhalten kaum noch durchdringt. Zum Leidwesen zahlreicher Datenschützer.

In jedem Fall erwartet die Finanzwelt mit dem Twitter Börsengang eine weitere spannende Story aus dem Sektor Digitale Medien bzw. Social Network.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.