IT & Internet

Ubuntu 12.04: Leichte Suche mit dem Head-up-Display

Die Ubuntu-Entwickler wollen mit der neuen Ubuntu-LTS (Long Term Support)-Version 12.04 die Nutzer am PC zunehmend bei der täglichen Arbeit entlasten. Zudem sollen die Funktionen schneller und einfacher zu finden sein als bisher. Dies soll bei der mit Spannung erwarteten Ubuntu-Linux-Version 12.04, die im April veröffentlicht wird, mittels Head-up-Display HUD) geschehen.

HUD: Menü in seiner Gesamtheit durchsuchen

Bei der HUD wird ein zusätzliches Fenster über jede Anwendung gelegt. Durch Eingabe eines beliebigen Begriffs wird dann das gesamte Menü der derzeit aktiven Anwendung durchsucht. Laut dem Förderer von Ubuntu, Mark Shuttleworth, soll HUD mit jeder Anwendung zurechtkommen, wenn diese das Unity-Menü unterstützt. Shuttleworth und Canonical wollen dem Vernehmen nach nun an einer Sprachsteuerung für die nächste LTS-Version 14.04 arbeiten. Zuletzt konnte der einstige Platzhirsch „Ubuntu“ bei DistroWatch seinen ersten Platz nicht mehr verteidigen und viel hinter seinem Derivat „Linux Mint“ zurück. Experten geben der neuen Unity-Oberfläche“ hierbei die Schuld. Unity sei zu fehlerbehaftet und würde die Arbeitsprozesse verlangsamen, so die Kritik. Der Unity-Desktop soll insbesondere für Netbooks und Notebooks mit geringer Bildschirmauflösung die Desktop-Oberfläche der Zukunft werden, so die Entwickler von Ubuntu.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.