IT & Internet

Ubuntu: Canonical will mit Ubuntu für Android Smartphones erobern

Die Entwickler der hinter der Linux-Distribution „Ubuntu“ stehenden Firma Canonical wollen eine Ubuntu-Version für Tablets und Smartphones entwickeln. Nun stellte das Unternehmen eine erste Lösungsvariante der breiten Öffentlichkeit vor. Mit Ubuntu for Android will das Unternehmen langfristig im Smartphone-Markt Fuß fassen. Ubuntu wird dabei zusammen mit dem Google-Betriebssystem auf dem Smartphone installiert und soll dafür sorgen, dass das Smartphone nicht nur mobil genutzt wird, sondern auch zuhause oder im Dienstbüro. Canonical stellte jetzt eine erste Version des neuen Ubuntu für Smartphones vor.

Canonical: Wie am heimischen PC fühlen

Als Testgerät nutzten die Entwickler dabei ein Motorola Atrix. Voraussetzung für das neue Ubuntu for Android ist ein schneller Prozessor und eine Docking-Station. Wird das Android Smartphone mit dem Ubuntu for Android in die Docking Station gesteckt und mit dem heimischen Desktop-PC verbunden, erscheint auf dem PC-Bildschirm Ubuntu als Betriebssystem. Auf dem Bildschirm lassen sich dabei nun sämtliche Arbeiten erledigen, ob Surfen im Internet, E-Mails bearbeiten oder Word-Dokumente bearbeiten. Zudem werden eingehende Anrufe und SMS direkt am Desktop-PC angezeigt. Am heimischen PC kann dabei direkt mit Maus und Tastatur gearbeitet werden. Der Nutzer soll sich laut Canonical dabei wie an seinem heimischen PC fühlen und dennoch Mobilität behalten.

Ubuntu TV: Mobil und am heimischen Fernsehen nutzbar

Ein weiterer Clou bei dem neuen Ubuntu for Android ist die Ubuntu TV-Funktion. Schließt der Nutzer die Docking-Station an den heimischen Fernseher an, erscheint die Oberfläche für Ubuntu TV. Dadurch lassen sich auf dem Smartphone gespeicherte Filme abspielen oder via Online-Filmbibliothek die Filme am heimischen Fernseher darstellen. Sollte sich das Konzept durchsetzen, könnte Ubuntu das erste Linux-Derivat sein, welches nach Google-Android den Sprung in den kommerziellen Bereich schafft. Derweil arbeitet Canonical auch an der Entwicklung der neuen Desktop-Version seines Betriebssystems.

Ubuntu 12.04 LTS: Fünf Jahre technischer Support

Mit Ubuntu 12.04 soll eine neue LTS-Version fertig werden, welche erstmals auch in der Desktop-Variante fünf Jahre mit Updates und technischem Support betreut wird. Die LTS-Versionen sind für den produktiven Einsatz in Betrieben und Unternehmen geeignet und gelten als besonders stabil. Neben den sogenannten LTS-Versionen gibt Canonical zusammen mit den Entwicklern im halbjährlichen Rhythmus eine jeweils neue Version der Distribution Ubuntu heraus. Jedoch gibt es nur alle zwei Jahre eine LTS-Version, welche die Entwicklungen der vorherigen halbjährlichen Versionen bündelt und in einer besonders stabilen Betriebssystemvariante bündelt. Canonical will mit Ubuntu langfristig die Gewinnschwelle erreichen. Da das Betriebssystem an sich kostenlos erhältlich ist, will Canonical vor allem durch einen integrierten App-Store und mit Cloud-Diensten, aber eben auch durch Ubuntu for Android und Ubuntu TV die Gewinnschwelle erreichen.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.