Newsticker

Umfrage: Deutschland beliebtestes Land

Einer Umfrage der BBC zufolge ist Deutschland das beliebteste Land der Welt. Weltweit wurden 26.000 Personen befragt wie diese den Einfluss von 16 Staaten sowie der Europäischen Union beurteilen. 59 Prozent der Befragten sehen demnach den Einfluss Deutschlands „größtenteils positiv“.

Dies ist der beste Wert aller Staaten. Nach Angaben der BBC konnte Deutschland in der Umfrage, die jedes Jahr erhoben wird, Japan von Platz eins verdrängen. Japan konnte mit 51 Prozent den vierten Platz erringen. Kanada wurde Dritter und Großbritannien kam auf den zweiten Platz. Der Iran landete abgeschlagen auf dem letzten Platz. 59 Prozent der befragten Personen beurteilten die Rolle des Iran demnach als „größtenteils negativ.“ Lediglich die Mehrzahl der Griechen beurteilten die Rolle Deutschlands negativ.

Zustimmung für die EU geht innerhalb Deutschlands zurück

Dieses Ergebnis überrascht jedoch nicht. Die Rolle von Kanzlerin Angela Merkel im Hinblick auf die griechische Finanzkrise wird von den Griechen größtenteils negativ gesehen und damit gleichsam auf ganz Deutschland übertragen. In Ghana wird die Rolle Deutschlands mit 84 Prozent am positivsten gesehen, gefolgt von Frankreich mit 81 Prozent. Auch die europäische Union wird von vielen Befragten positiv bewertet.

49 Prozent sehen demnach die Rolle der EU positiv an und lediglich 24 Prozent der Befragten äußerten sich negativ in Bezug auf die Rolle der EU. Die Ergebnisse in Bezug auf die europäische Union entsprechen in etwa den Vorjahreswert. In Deutschland selbst zeichnet sich hingegen eine negative Entwicklung hinsichtlich der Rolle der EU ab. Demnach sprechen sich zwar immer noch mit 59 Prozent der Befragten hinsichtlich des Einfluss der EU als “ größtenteils positiv“ aus, allerdings entspricht der Wert einem Rückgang um 14 Prozent.

Reiseweltmeister als Botschafter des eigenen Landes

Die Länder Russland, USA und China hingegen werden auf internationalem Gebiet als durchweg negativ bezeichnet. Dies entspricht ebenfalls einer deutlichen Abnahme gegenüber den Vorjahreswerten. Angesichts der Geschichte Deutschlands sind die erhobenen Werte durchaus als Kompliment zu werten. Da jeder Bundesbürger im Ausland gleichsam als ein Botschafter des eigenen Landes auftritt, dürfte die Reisefreudigkeit der Deutschen auch zu dem Positivimage beigetragen haben.

Hinzu kommt sicherlich auch die Rolle, die Angela Merkel in der Welt wahrnimmt. Im Gegensatz zum gesamten Kabinett wird auch die Kanzlerin im Ausland nahezu durchweg positiv beurteilt. Ob die erhobenen Ergebnisse der Kanzlerin und damit der Union allerdings im bevorstehenden Bundestagswahlkampf etwas nützen, sei dahingestellt. Dennoch dürfte die Umfrage insbesondere im Hinblick auf eine weltoffene Gesellschaft und deren Verwirklichung einen wichtigen Beitrag zur eigenen Motivation geliefert haben.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.